Paris, Sacre Coeur

Élisée Maclet

o. J.

Öl auf Karton

Bildmaß 62,0 x 48,0 cm
Rahmenmaß 65,0 x 51,0 x 4,5 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00111

Malerei, Ölfarben

Ort: Europa, Frankreich, Île-de-France, Paris, Montmartre


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Élisée Maclet


© VG Bild-Kunst, Bonn; Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Für den französischen Maler Élisée Maclet (1881–1962) ist die Stadt Paris mit ihren Gebäuden Inspiration für viele seiner Werke. So entsteht eine große Zahl von Darstellungen der Gassen, alten Häuser, Mühlen, Gärten, und architektonischen Sehenswürdigkeiten Montmartres. Für die Darstellung von Sacre Coeur aus der Sammlung des Buchheim Museums wählt er ein Hochformat. Die Farbgebung ist geprägt von Weiß- und Blautönen. Die Bäume neben dem Treppenaufgang sind bis auf wenige Blätter fast kahl. Es ist wohl eine Darstellung, die er im Winter fertigt. Ein Entstehungsjahr ist für dieses Ölbild nicht überliefert. Im Werkverzeichnis zu den Gemälden von Maclet, das 1982 von Gilbert-Jean Malgras herausgegeben wird, ist jedoch ein sehr ähnliches Werk von den Treppen zu Sacre Coeur dokumentiert, das der Autor in die Entstehungszeit zwischen 1920 und 1924 einordnet. Es ähnelt dem Gemälde aus dem Buchheim Museum nicht nur in dem Bildausschnitt, sondern auch in der Technik und Ausführung.

Mindestens zwei Tageszeitungen aus Berlin berichten im Dezember 1926 von der ersten Ausstellung mit Gemälden von Maclet in Berlin in der Kunsthandlung Hugo Perls. Ein begleitender Ausstellungskatalog hat sich anscheinend nicht erhalten. Im Werkverzeichnis, das 779 Gemälde verzeichnet, ist das Ölbild des Buchheim Museums nicht enthalten. Auch fällt eine Zuordnung bzw. eindeutige Identifizierung innerhalb von dokumentierten Ausstellungen aufgrund der Häufigkeit des Motivs, einer fehlenden Datierung und eines fehlenden Titels ohne weitere Kennzeichnungen schwer. So ist bisher keine Ausstellungshistorie für das Ölbild bekannt. Eine Überprüfung der bekannten Verlust- und Datenbanken erbrachte keine Erkenntnis zu dem Verbleib des Gemäldes zwischen 1933 und 1945.
Auf der Kartonrückseite befindet sich ein Aufkleber der Transportfirma Maison Pottier aus Paris. Auf dem Etikett ist ein Namenszug zu lesen, der in Bleistift ergänzt wurde: »Elias«. Der Name konnte im Rahmen der Recherchen jedoch bisher keinem Vorbesitzer zugeordnet werden. Ein Foto aus dem Archiv des Buchheim Museums von 2014 zeigt, dass »Sacre Coeur« kurz nach Diethild Buchheims (1922–2014) Tod in ihrem Büro neben dem Fenster hing. Bisher ist es nicht gelungen, frühere Installationsansichten von dem Bild im Haus Buchheim in Feldafing zu finden. Jedoch bestätigt der ehemalige persönliche Assistent der Eheleute Buchheim, dass das Bild bereits ab spätestens 04/1990, als er seine Tätigkeiten auch innerhalb des Wohnhauses der Eheleute Buchheim aufnahm, im Arbeitszimmer von Diethild Buchheim hing.

Die Provenienz zwischen 1933 bis 1945 konnte trotz intensiver Recherchen nicht geschlossen werden. Es bestehen Provenienzlücken. Die Herkunft ist nicht zweifelsfrei unbedenklich und muss weiter erforscht werden. Wir freuen uns über Ihre Mithilfe bei den Recherchen.

JL

27.01.2021

Beschriftungen

rekto u. l. signiert (in schwarzer Farbe): E Maclet
verso o. m. beschriftet (in schwarzer Farbe): 62,3 x 48,1
verso o. r. Klebeetikett (bedruckt und in Bleistift beschriftet): MAISON POTTIER (FONDÉE en 1802) / CH. POTTIER / EMBALLEUR– PACKER / Spécialité pour Tableaux et Objets d'Art / 14, Rue Gaillon – / Près l'Avenue de l'Opéra / PARIS / [...8]3 / Elias
verso o. r. beschriftet (in schwarzem Filzstift): 1_03599 / alt Neumeister / Nr [durchgestrichen]
verso o. r. beschriftet (in schwarzem Filzstift): 0.00111
verso r. m. beschriftet (in Tinte): Ve[...] mastic
verso u. l. Klebeetikett): [Fragment]

Provenienz

[...]
vor 04/1990: Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing
seit 08.03.2014: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

Sammlung Buchheim