Lothar Günther und Diethild Buchheim bei einer Verlagsbesprechung mit dem belgischen Comicautor Maurice Rosy

Benno Wundshammer

1957

Gelatinesilberabzug auf Barytpapier

Bildmaß 24,2 x 29,8 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 3.00199

Dargestellte Personen: Lothar-Günther Buchheim, Diethild Buchheim, Maurice Rosy

Fotografie, Vintage

Ort: Europa, BRD, Bayern, Starnberger See, Feldafing, Johann-Biersack-Straße


Sammlungsbereich: Fotografie

Künstler/in: Wundshammer


© bpk-Bildagentur / Benno Wundshammer; Reproduktion: Bildarchiv Buchheim Museum

Beschreibung

In sichtlich gelöster Stimmung stehen Lothar-Günther (1918–2007) und Diethild Buchheim (1922–2014) gemeinsam mit Maurice Rosy (1927–2013) um einen Tisch im Verlagsbüro, später das private Büro von Diethild Buchheim. Offensichtlich wurde eben ein Gläschen getrunken. Die Gläser sind beiseitegestellt, Diethild hat die Zigarette ausgedrückt. Nun schaut man für den Fotografen in Publikationen des Verlags. Das Foto entsteht für einen Auftrag der Monatsschrift DAS SCHÖNSTE, die im August 1957 einen Beitrag über den noch jungen Buchheim Verlag von Eugen Skasa-Weiß (1905–1977), später selbst einer der Autoren des Verlages, veröffentlicht. Publiziert sind zwei andere Aufnahmen.

Benno Wundshammer (1913–1986) hat den »Kunstsammler Lothar Buchheim in seinem Haus« auf acht Filmen abgelichtet. So lautet die Betitelung im Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin, wo Wundshammers Nachlass aufbewahrt wird. Sie zeigen das neue sehr viel größere Zuhause der Buchheims in der Johann-Biersack-Straße 23 in Feldafing wenige Monate nach dem Umzug. Es bietet genug Platz, um die bereits umfangreichen Sammlungen unterzubringen.

Zu diesem Zeitpunkt war die Expressionistensammlung noch nicht in Dauerleihgabe an die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Staatlichen Graphischen Sammlungen nach München verliehen. Rechts hinter Rosy an der Wand erkennt man Kirchners »Akt auf blauem Grund« (Inv. 0.00007), auf weiteren Fotos hängen Schmidt-Rottluffs »Mädchenbildnis« (Inv. 0.00030) sowie Kirchners damals unter dem Titel »Mädchenakt auf blühender Wiese« (Inv. 0.00005) geführtes Gemälde. Alle drei Leinwände waren 1957 in diesem Büro aufgehängt, ebenso Grafiken der »Guilde internationale de la gravure«, für die Buchheim ein Vertriebspartner war.

Auf anderen Filmen sitzen Buchheims und Rosy im Esszimmer. Die dortige Wandvertäfelung hatten die beiden Männer komplett mit Malereien und collagierten farbigen Papieren dekoriert. Laut der Aufschrift auf einer der Malereien waren sie kurz vor den Fotoaufnahmen, Anfang Juli, vollendet worden – vielleicht sogar unmittelbar davor und das der Grund, warum Rosy noch anwesend ist. Schließlich sieht man auf einigen Bildern, wie Buchheim die noch völlig leeren Wände im Flur im ersten Stock mit einem Theaterplakat (Inv. 1.08914) aus der Sammlung des Gebrauchsgrafikers und Puppenspielers Ivo Puhonny (1876–1940) dekoriert, von denen er mehrere vermutlich kurz vorher erworben hatte. Es hing 60 Jahre später einen Treppenabsatz tiefer und vom Licht verbräunt noch immer im Hausflur. Die Fotos, die damals nur einen Blick hinter die Kulissen gewähren sollten, bieten der Forschung heute Hinweise auf den Erwerbszeitpunkt oder auch den Zustand von Sammlungsstücken. So sind die Gemälde noch in anderen Rahmen als in der Ausstellung DIE MALER DER BRÜCKE, SAMMLUNG BUCHHEIM 1959 in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München, eines sogar noch ungerahmt.

Es ist möglich, dass Buchheim und Wundshammer sich bereits vor diesem Treffen 1957 gekannt haben. Schließlich waren sie beide als Bildberichter für die Propaganda der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg tätig, Buchheim jedoch für die Marine und Wundshammer für die Luftwaffe. Im Privatarchiv der Eheleute Buchheim konnte bisher kein Hinweis auf eine frühere Begegnung gefunden werden. Die hier vorgestellte Fotografie ist der einzige Abzug der fast einhundert Mittelformatnegative im Bestand der Sammlung Buchheim und die einzige Aufnahme von Wundshammer.

RK

14.01.2022

Beschriftungen

verso o. r. beschriftet (in Bleistift): Karton A 16 [16 eingekreist]
verso m. Nass-Stempel (in Schwarz): Copyright: / Benno Wundshammer / München 9, Naupliastrasse 107 / Tel.: 494989
verso u. r. beschriftet (in Bleistift): 50er Jahre

Erwerb

seit 08.03.2014: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

Sammlung Buchheim