Garten am Bodensee

Hans Purrmann

1927

Öl auf Leinwand

Bildmaß 73,5 x 91,5 cm
Rahmenmaß 77,5 x 96,5 x 4,0 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00144

Alternativer Titel: Bodenseeufer bei Schloss Montfort; Bodenseegarten

Malerei, Ölfarben

KVZ/WVZ: Purrmann-Archiv 1090; Lenz/Billeter 1927/12

Ort: Europa, Deutschland, Württemberg, Bodensee, Langenargen, Schloss Montfort


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Hans Purrmann


© VG Bild-Kunst, Bonn; Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Hans Purrmann (1880–1960) erwirbt im Oktober 1919 in Langenargen ein am Bodensee gelegenes Fischerhaus. Dort wohnt und arbeitet er bis 1935 regelmäßig, meist im Sommer. Es entstehen viele Bilder, die die Bodenseelandschaft mit dem Gartenblick zum Bildthema haben. Purrmann greift auch den Blick auf oder von dem Schloss Montfort in Langenargen mit seinem alten Baumbestand in einigen seiner Bilder auf. Der Entstehungsort des Gemäldes wird in den überlieferten Bildtiteln aufgegriffen. Im Werkverzeichnis von Purrmanns Gemälden von 2014 hat man sich für den neutralen Titel »Garten am Bodensee« für das farbliche leuchtende Landschaftsbild des Buchheim Museums entschieden.

In einem Brief, den Mechthild Purrmann, Purrmanns Schwiegertochter, die aus der Malerfamilie von König stammte und mit Lothar-Günther Buchheim befreundet war, bezeichnet sie es als »Bodenseegarten«. Sie schreibt Buchheim am 16.12.1999, offensichtlich auf sein Nachfragen hin, dass sich ihrer Erinnerung nach, das Bild in den 1920er-Jahren noch im Atelier-Nachlass von Hans Purrmann befunden habe und dann in das Eigentum von Purrmanns Tochter, Christine Sieger (1912–1994), übergegangen sei, die es an Ihre Nachfahren weitervererbte. Die Nachfahren von Purrmann in 2. Generation veräußern das Bild in der Auktion 26 im Auktionshaus Neumeister am 11.11.1999 als Nr. 289, wo die Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim-Stiftung e.V., Feldafing, es vermutlich auf Buchheims Wunsch hin erwerben. Im Auktionskatalog von Neumeister ist das Ölbild als »Bodenseeufer bei Schloss Montfort« bezeichnet.

Auf der Leinwand-Rückseite unten links sowie der Längsverstrebung des Keilrahmens sind Stempelabdrücke des Nachlass-Stempels von Hans Purrmann überliefert: »Hans Purrmann / 1090«.

Die Provenienz des Gemäldes ist für den Zeitraum von 1933 bis 1945 lückenlos rekonstruierbar und unbedenklich. Sie schließt einen NS-verfolgungsbedingten Entzug aus. Eine weitere Überprüfung ist nicht notwendig.

JL

02.11.2021

Beschriftungen

verso u. l. Nass-Stempel (in Schwarz): Hans Purrmann / 1090
Keilrahmen o. m. Nass-Stempel (in Schwarz): 92
Keilrahmen o. m. r. beschriftet (in blauem Kugelschreiber): Bernstein-Firnis 28.11.68
Keilrahmen l. m. Nass-Stempel (in Blau): 73
Querverstrebung l. m. Nass-Stempel (in Blau): 92
Längsverstrebung o. Nass-Stempel (in Schwarz): Hans Purrmann / 1090
Längsverstrebung m. Nass-Stempel (in Blau): 73
Querverstrebung r. m. Nass-Stempel (in Schwarz): 92
Keilrahmen r. m. u. Klebeetikett (in schwarzem Kugelschreiber beschriftet): 25 / 22872 / 1
Keilrahmen u. m. Nass-Stempel (in Blau): 92

Provenienz

o. D. : Nachlass Atelier Purrmann
o. D.–1994: Christine Sieger-Purrmann (1912–1994), Stuttgart, Tochter von Hans Marsilius (1880–1966) und Mathilde Purrmann (1876–1943), erworben im Erbgang
o. D.–1999: Nachlass Sieger-Purrmann
11.11.1999: Neumeister, München, Auktion 26, Nr. 289, eingeliefert vom Nachlass Sieger-Purrmann
seit 11.11.1999: Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim-Stiftung e.V., Feldafing, erworben bei Neumeister, Auktion 26, Nr. 289
seit 10.02.2010: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben durch Übertragung der Freunde des Buchheim Museums und der Buchheim Stiftung e. V., Feldafing

JL

Ausstellungen

BRÜCKE & SECESSION, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 27.11.2021–26.06.2022

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 02.04.2017–09.07.2017

WIR SIND WIEDER DA!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 21.02.2016–19.06.2016

Literatur

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, hrsg. v. Felix Billeter und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Felix Billeter, Julie Kennedy, Lisa Kern, Hans Purrmann, Daniel J. Schreiber, Vanessa Voigt, Christoph Wagner, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (02.04.–09.07.2017), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Kat. Nr. 40, Abb. S. 85

Christian Lenz, Felix Billeter: HANS PURRMANN. DIE GEMÄLDE. WERKVERZEICHNIS, Bd. 1 1895–1935, München: Hirmer Verlag, 2004, Kat. Nr. Bd 1, 1927/12

MODERNE. AUKTION 26, KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS. GEMÄLDE, ARBEITEN AUF PAPIER UND MULTIPLES (HANDZEICHNUNGEN, AQUARELLE, MISCHTECHNIKEN, DRUCKGRAPHIK, PHOTOGRAPHIE), SKULPTUREN, JUGENDSTIL UND ANGEWANDTE KUNST, ART DECO, MÖBEL, Neumeister Münchener Kunstauktionshaus KG (11.11.1999), Kat. Nr. 289, Abb. S. 121, Erw. S. 121