Frau im roten Kleid

Karl Schmidt-Rottluff

1920

Öl auf Leinwand

Bildmaß 100,5 x 86,7 cm
Rahmenmaß 108,5 x 95,0 x 7,5 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00032

Alternativer Titel: Frau in rotem Kleid; Damenbildnis

Dargestellte Personen: Emy Schmidt-Rottluff

Malerei, Ölfarben

KVZ/WVZ: Grohmann 291 und 263 m. u. r.


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Schmidt-Rottluff


© VG Bild-Kunst, Bonn; Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Auf dem Bildnis einer Frau in rotem Kleid stellt Karl Schmidt-Rottluff seine Ehefrau Emy (1884 – 1975), geb. Frisch, dar. Eigenhändig betitelt er das Bild umseitig in schwarzer Farbe auf dem Keilrahmen mit »Frau im roten Kleid«, so dass man schlussfolgern kann, dass es ihm in der Darstellung wohl eher um einen anonymen Frauentypus geht als um ein persönliches Porträt seiner Frau, die er schon in seiner Chemnitzer Schulzeit kenengelernt und kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs geheiratet hatte.

Insbesondere den Forschungen des Kunsthistorikers Gerhard Wietek (1923–2012) zum Werk Schmidt-Rottluffs ist es zu verdanken, dass frühe Besitzer zu diesem Frauenbildnis aus Schmidt-Rottluffs Zeit in Hamburg dokumentiert sind. Sowohl in Wieteks Veröffentlichung zu Schmidt-Rottluff in Hamburg und Schleswig-Holstein, als auch dem 2010 erschienen Werkverzeichnis zu Schmidt-Rottluffs Zeichnungen auf Postkarten wird das Gemälde erwähnt bzw. der in Hamburg ansässige und als Chirurg tätige Paul Sudeck (1866–1945) als Besitzer angegeben. Interessant ist, dass Wietek 1984 innerhalb des Kapitels »Kunst von Schmidt-Rottluff in hamburgischem und schleswig-holsteinischem Besitz (vor der Aktion ›Entartete Kunst‹ 1937)« einen gemeinsamen Besitz des Bildes von Sudeck und dem von 1922 bis 1933 in Hamburg tätigen Heinrich Kohlhaussen (1894–1970) dokumentiert. Statt der Lebensdaten von Kohlhaussen nennt Wietek dessen Anstellungsdaten als Assistent im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg, weswegen die dortige Kollegin um Auskunft zu möglichen Quellen während Kohlhaussens Amtszeit gebeten wurde. In der als mögliche Quelle hierfür identifizierten Reiseberichte Sauerlandts finden sich jedoch keine Hinweise zu Kohlhaussen oder gar einen Erwerb des Gemäldes.

Eine persönliche Verbindung zwischen Schmidt-Rottluff und Sudeck entsteht laut Wietek über den gemeinsamen Freund, den Künstler Walter Gramatté (1897–1929), den Sudeck im Eppendorfer Klinikum behandelt. Wie eine Beziehung zu Sudeck und Kohlhaussen entstanden sein könnte oder aber zwischen Kohlhaussen und Schmidt-Rottluff, konnte im Rahmen des Forschungsprojektes nicht geklärt werden. Aufgrund des überlieferten Interesses Sudecks an Schmidt-Rottluffs Werk und Kohlhaussens beruflicher Anstellung an dem Museum für Kunst und Gewerbe scheint eine Bekanntschaft über ein gemeinsames Interesse an Kunst sehr wahrscheinlich, wenn auch Kohlhaussens anhand zahlreicher Publikationen überlieferter Interessenschwerpunkt eher dem Kunstgewerbe als der Klassischen Moderne galt.

Will Grohmann (1887–1968) verweist in dem 1956 erschienen Werkverzeichnis zu den Gemälden von Karl Schmidt-Rottluff auf Kohlhaussen (mit der Ortsangabe Coburg), ohne den Besitz zu datieren. Laut Meldeakten des Stadtarchivs Coburg war Kohlhaussen von Juni 1950 bis Oktober 1959 in Coburg ansässig. Auch in dem Auktionskatalog des Kunsthauses Mathias Lempertz in Köln, wo das Frauenbildnis in rotem Kleid am 28.10.1958 als Nr. 308 eingeliefert aus Süddeutschem Kunsthandel verkauft wird, wird Kohlhaussen mit der berufsbezogenen Ortsangabe der Veste Coburg, wo Kohlhaussen von 1950 bis 1955 Direktor der Kunstsammlung war, als Vorbesitzer angegeben. Ob und wann Kohlhaussen Sudeck die »Frau im roten Kleid« anteilig abkauft, konnte im Rahmen des Projektes nicht geklärt werden, so dass die Datierung von Kohlhaussens Besitz vage bleibt.
In den Notizbüchern Kohlhaussens, die in seinem nur teilweise erschlossenen Nachlass im Deutschen Kunstarchiv des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg überliefert sind, finden sich keine Verweise zu einem möglichen Erwerb des Gemäldes oder dessen Verbleib in Kohlhaussens privater Sammlung. Dank der freundlichen Unterstützung einer Mitarbeiterin des Deutschen Kunstarchivs, konnte die private Quellenlage bei den Erben Kohlhaussen objektbezogen geprüft werden, die jedoch ebenfalls negativ bescheinigt wurde.

Die »Frau im roten Kleid« wird 1958 auf der 451. Lempertz’schen Auktion von einer Schweizer Privatsammlung erworben. Lothar-Günther Buchheim kauft das Bild sechs Jahre später im Berner Auktionshaus Kornfeld und Klipstein am 29.05.1964 als Nr. 1164, eingeliefert aus der Sammlung Lehmann. Auch dieses Bildnis gehört zu den Leihgaben Buchheims an die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, wo es die Inventarnummer L. 1013 erhält. Die Buchheim Stiftung erwirbt das Gemälde im Erbgang von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und in konkludenter Schenkung von Diethild Buchheim (1922–2014).

JL

Beschriftungen

rekto u. l. signiert (in schwarzer Farbe): S.Rottluff
Keilrahmen o. signiert und betitelt (in schwarzer Farbe): Schmidt=Rottluff »Frau im roten Kleid«
Keilrahmen o. m. beschriftet (in weißer Kreide): 308 [?]
Keilrahmen l. o. Klebeetikett (bedruckt und in schwarzem Kugelschreiber beschriftet): 119 / 253
Keilrahmen l. m. Klebeetikett (bedruckt und in rotem Filzstift beschriftet): hasenkamp / Kat. Nr. 253
Keilrahmen l. m. beschriftet (in Bleistift): 2
Keilrahmen l. u. Klebeetikett (bedruckt und in Schreibmaschine beschriftet): BAYERISCHE STAATS- / GEMÄLDESAMMLUNGEN / MÜNCHEN / Inv.-Nr. L: 1013 / [Siegel BStGS] / Schmidt Rottluff / Carl / Damenbildnis / Frau im [sic] rotem / Kleid
Keilrahmen l. u. Klebeetikett (bedruckt und in Schreibmaschine beschriftet): BAYERISCHE STAATS- / GEMÄLDESAMMLUNGEN / MÜNCHEN / Inv.-Nr. L. 1013 / [Siegel BStGS] / Karl Schmidt- / Rottluff: [Nachname unterstrichen] / Frau im roten Kleid.
Keilrahmen r. m. beschriftet (in Bleistift): 2
Querverstrebung m. beschriftet (in schwarzer Farbe): 2010 [in runden Klammern]
Querverstrebung r. beschriftet (in Bleistift): 2
Keilrahmen u. l. Klebeetikett (in Schreibmaschine beschriftet): Karl Schmidt-Rottluff / 147. Frau in rotem Kleid, 1920 / Öl auf Leinwand, 100,5 x 86,7 cm
Keilrahmen u. l. Klebeetikett (bedruckt und in blauem Kugelschreiber beschriftet): the tel aviv museum 27 shaul hamelech blvd. tel aviv [das gleiche in hebräisch] / Exhibition Expressionists – The Buchheim Coll. / Date 1.6.-30.7.83 / Artist K. Schmidt-Rottluff / Title Frau in Rotem [sic] Kleid / Lender W. Lehmbruck Museum, Duisburg / Cat. No. 253
Keilrahmen u. m. beschriftet (in Bleistift): 2
Rahmen verso o. r. Klebeetikett (in rotem und schwarzem Kugelschreiber beschriftet): 18 253
Rahmen verso u. m. Klebeetikett (in blauem Kugelschreiber): 677/1
Rahmen verso u. m. beschriftet (in schwarzem Filzstift): 18 [eingekreist]
Rückwand o. l. Klebeetikett (bedruckt): 350 Karl Schmidt-Rottluff / Frau in rotem Kleid 1920 * / Leinwand, 100,5:86,7 cm / bez.l.u.: S. Rottluff / Grohmann 1956, S.291
Rückwand o. l. Etikett (bedruckt): Karl Schmidt-Rottluff / Frau in rotem Kleid 1920 / Leinwand
Rückwand o. r. beschriftet (in schwarzem Filzstift): 0.00032

Provenienz

vor 1937–o. D.: Prof. Paul Sudeck (1866–1945), Hamburg, und Dr. Heinrich Kohlhaussen, Museum für Kunst und Gewerbe (1922–1933), Hamburg
spät. 1956–o. D.: Dr. Heinrich Kohlhaussen/Kohlhausen/Kohlhaußen (1894–1970), Coburg
[...]
28.10.1958: Kunsthaus Math. Lempertz, Köln, 451 Math. Lempertz'sche Kunstversteigerung, Nr. 308, eingeliefert aus ›Süddeutschem Kunsthandel‹
28.10.1958: Privatsammlung, Schweiz, erworben auf 451 Math. Lempertz'sche Kunstversteigerung, Nr. 308 [4]
[...]
29.05.1964: Kornfeld und Klipstein, Bern, Auktion 112, Nr. 1164, eingeliefert von »Slg. Lehmann«
29.05.1964–22.02.2007: Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Feldafing, erworben auf Auktion 112, Kornfeld und Klipstein, Nr. 1164
o. D.–26.04.2001: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, entliehen von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Feldafing
seit 22.02.2007: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und in konkludenter Schenkung von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

Sammlung Kohlhaussen

Ausstellungen

DIE FARBEN DER AVANTGARDE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 10.07.2021–07.11.2021

BRÜCKE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 17.10.2020–27.06.2021

BECKMANN & BRÜCKE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 18.07.2020–11.10.2020

GEMÄLDE DER »BRÜCKE«, SAMMLUNGEN GERLINGER + BUCHHEIM, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 26.02.2019–05.07.2020

SCHMIDT-ROTTLUFF. FORM, FARBE, AUSDRUCK!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 29.09.2018–24.02.2019

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 28.10.2017–21.01.2018

WIR SIND WIEDER DA!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 21.02.2016–19.06.2016

EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONISTEN, Kunsthalle Emden Stiftung Henri und Eske Nannen Schenkung Otto van de Loo, Emden, 26.09.2015–17.01.2016

EXPRESSIONISMUS2 – DIE SAMMLUNGEN BUCHHEIM + NANNEN, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 14.03.2015–05.07.2015

ERÖFFNUNGSAUSSTELLUNG, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, ab 23.05.2001

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 29.07.1998–18.10.1998

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunstmuseum Luzern, Luzern, 01.07.1990–09.09.1990

ΓΕΡΜΑΝΟΙ ΕΞΠΡΕΣΙΟΝΙΣΤΕΣ ΣΥΛΛΟΓΗ ΜΠΟΥΧΑΙΜ (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Pinacothèque Nationale, Musée Alexandre Soutzos, Athen, 07.10.1985–10.12.1985

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 16.03.1985–12.05.1985

EKSPRESSIONISME, BUCHHEIM-SAMLINGEN (EXPRESSIONISMUS, BUCHHEIM-SAMMLUNGEN), Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, 20.10.1984–06.01.1985

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Mie, Tsu, 18.08.1984–07.10.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Städtisches Kunstmuseum, Himeji, 30.06.1984–29.07.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Miyagi, Sendai, 12.05.1984–24.06.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Museum für Moderne Kunst der Präfektur Kanagawa, Kamakura, 07.04.1984–06.05.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis, 12.02.1984–25.03.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Elvehjem Museum of Art University of Wisconsin, Madison, 17.12.1983–29.01.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Port of History Museum Penn's Landing, Philadelphia, 06.10.1983–26.11.1983

EKSPRESSIONISTEJA. KOKOELMA BUCHHEIM (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Ateneumin taidemuseo, Helsinki, 12.08.1983–18.09.1983

EXPRESSIONISTS, COLLECTION BUCHHEIM – בוכהיים אוסף אקספרסיוניסטים , Tel Aviv Museum, Tel Aviv, 31.05.1983–31.07.1983

EXPRESIONISTAS ALEMANES. COLECCIÓN BUCHHEIM, Bibliotheca Nacional, Madrid, 10.02.1983–30.03.1983

EXPRESSIONISTES ALEMANYS. COL-LECCIÓ BUCHHEIM, Centre Cultural de la Caixa de Pensions, Barcelona, 09.12.1982–30.01.1983

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Akademie der Künste, Berlin, 29.08.1982–24.10.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Lehmbruck Museum, Duisburg, 19.05.1982–04.07.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, 28.03.1982–09.05.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, 22.01.1982–07.03.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Ermitage, Leningrad, 19.11.1981–02.01.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunsthalle zu Kiel Christian-Albrechts-Universtität, Kiel, 02.09.1981–18.10.1981

EXPRESSIONISTES ALLEMANDS. COLLECTION BUCHHEIM, Musée d'Art Moderne, Strasbourg, 28.06.1981–23.08.1981

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, 02.04.1981–31.05.1981

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 20.01.1974–23.03.1974

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 01.07.1973–30.09.1973

Literatur

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! MUSEUMSFÜHRER DURCH DIE »BRÜCKE«-SAMMLUNGEN VON HERMANN GERLINGER UND LOTHAR-GÜNTHER BUCHHEIM, hrsg. v. Hermann Gerlinger und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Lothar-Günther Buchheim, Cosima Dollansky, Karlheinz Gabler, Hans Geissler, Hermann Gerlinger, Mauela Göbel, Léonie Koch, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Benedikt Ohm, Herbert Pée, Sophia Plaas, Christian Rathke, Daniel J. Schreiber, Heinz Spielmann, Corinna Thamke, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (28.10.2017–25.02.2018), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Abb. S. 363, Erw. S. 362

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. i. Auftrag der »Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim Stiftung e. V.«, m. Texten von Christoph Vitali, Carla Schulz-Hoffmann, Hans Krieger, Clelia Segieth, Lothar-Günther Buchheim, Ellen Maurer, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München (29.07.–18.10.1998), Feldafing: Buchheim Verlag, 1998, Kat. Nr. 350

LOUISIANA REVY, hrsg. v. Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek, Jg. 25, H. 1 (10/1984), Kat. Nr. 253, Abb. S. 16

Gerhard Wietek: KARL SCHMIDT-ROTTLUFF IN HAMBURG UND SCHLESWIG-HOLSTEIN, hrsg. v. Gerhard Wietek, Neumünster: Karl Wachholtz Verlag, 1984, Kat. Nr. 88, Abb. S. 216

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Walter Fritzsche, Herbert Pée, Wolf-Dieter Dube, Katja Laske, Ausst.-Kat. Museen der Stadt Köln, Musée d'Art Moderne, Straßburg, Kunsthalle zu Kiel, Ermitage Leningrad, Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Feldafing: Buchheim Verlag, 1981, Kat. Nr. 253

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ (ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ), hrsg. v. Ministerium für Kultur der UdSSR u. Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Ausst.-Kat. Ermitage, Leningrad (19.11.1981–02.01.1982), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau (22.01.–07.03.1982), 1981, Kat. Nr. 147, Abb. S. 56

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. v. Staatsgalerie moderner Kunst, Staatliche Graphische Sammlung, Städtische Galerie, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Lenbachhaus München (18.07.–30.09.1973), Feldafing: Buchheim Verlag, 1973, Kat. Nr. 76, Abb. S. *

AUKTION 112, MODERNE KUNST DES NEUNZEHNTEN UND ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS. TEILE DER SAMMLUNGEN R. L. MAYER, L. A. K., L. L. L., G. SCH., H. F. B. UND WEITERE BESTÄNDE AUS VERSCHIEDENEN SCHWEIZERISCHEN UND AUSLÄNDISCHEN PRIVATSAMMLUNGEN, Kornfeld & Klipstein, Bern (27.–29.05.1964), Kat. Nr. 1164, Abb. S. Tafel 85, Erw. S. 172

AUKTION 451, KUNST DES XX. JAHRHUNDERT, GEMÄLDE, AQUARELLE, HANDZEICHNUNGEN, GRAPHIK, PLASTIK, Ausst.-Kat. Kunsthaus Math. Lempertz, Köln (28.10.1958), 1958, Kat. Nr. 308, Abb. S. Tafel 21, Erw. S. 52

Will Grohmann: KARL SCHMIDT-ROTTLUFF, Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag, 1956, Abb. S. 263 m.u.r., Erw. S. 291

KUNST DER LETZTEN 30 JAHRE AUS HAMBURGER PRIVATBESITZ, hrsg. v. Kunstverein in Hamburg, Ausst.-Kat. Kunstverein in Hamburg, Neue Rabenstr. 25 (26.10.–17.11.1930), Hamburg: Franke & Scheibe, 1930, Kat. Nr. 228

Weitere Werke