Araber

Emil Nolde

1920

Öl auf Leinwand

Bildmaß 66,5 x 51,0 cm
Rahmenmaß 81,0 x 65,0 x 5,0 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00035

Alternativer Titel: Arab

Malerei, Ölfarben

KVZ/WVZ: Urban 904


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler: Nolde


© Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde, Seebüll/Neukirchen; Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Emil Nolde reist im Oktober 1913 als inoffizielles Mitglied der »Medizinisch-demografischen Deutsch-Neuguinea-Expedition« in die deutschen Kolonien der Südsee. Zahlreiche Aquarelle, Zeichnungen und Holzplastiken dokumentieren die mehrmonatige Reise. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zwingt ihn zur Rückreise Mitte 1914. Über den Suezkanal in die ägyptische Hafenstadt Port Said, weiter nach Genua und Berlin erreicht er seinen früheren Wohnort Alsen. In den kommenden Jahren werden die Eindrücke der Südsee-Expedition in Ölbilder umgesetzt, darunter die Darstellung eines Arabers im Jahr 1920.
Fünf Jahre später wird der »Araber« mit weiteren künstlerischen Arbeiten Noldes in der Kunsthandlung Ludwig Schames in Frankfurt a. M. zum ersten Mal öffentlich präsentiert. Der Ausstellungskatalog dokumentiert keine Besitzerangabe für das Bild. Da Nolde die Auswahl der Werke dem Vorwort des Ausstellungskataloges nach selbst bestimmt, befindet es sich zu diesem Zeitpunkt wohl noch in seinem Eigentum. Die Kunstsammlungen Chemnitz erwerben das Gemälde im selben Jahr. Es erhält die Inv.-Nr. V-177. Bereits 1933 wird das Werk im Rahmen der Ausstellung »Kunst, die nicht aus unserer Seele kam«, die von der Forschung als Vorläufer der Femeschau »Entartete Kunst« angesehenen wird, im Städtischen Museum Chemnitz gezeigt. Im Zuge der Beschlagnahmeaktion »Entartete Kunst« 1937 wird der »Araber« gemeinsam mit über 700 Werken aus dem Depot der Kunstsammlungen konfisziert. Laut der Bestandsliste von Schloss Schönhausen, die sich im Bundesarchiv, Berlin, befindet, wird das Gemälde im August 1938 dort eingelagert und erhält die EK-Nr. 10222. Am 11. März 1939 wird vertraglich festgelegt, dass der Kunsthändler und »Verwerter« Bernhard Böhmer (1892–1945) aus Güstrow das Gemälde, dessen Wert auf gerade einmal 50 USD geschätzt wird, in Kommission nimmt. Auch in der sogenannten Harry-Fischer-Liste, die sich im Victoria & Albert Museum, London, befindet und digital einsehbar ist, wird Böhmer als »Verwerter« dokumentiert. Martin Urban verweist in dem Werkverzeichnis zu den Gemälden Noldes von 1990 auf Alexander Wenzel in Oberkassel-Düsseldorf als Besitzer des Gemäldes nach Bernhard Böhmer, jedoch ohne diese Angabe zu datieren oder eine Quelle hierfür anzugeben. Für den darauffolgenden Besitzerwechsel an den deutschen Textilunternehmer Friedrich Arnhard Scheidt (1916–1999) aus Kettwig/Ruhr, der es 1956 als Leihgabe für die Ausstellung »Düsseldorfer Kaufleute sammeln moderne Kunst« in der Kunsthalle Düsseldorf zur Verfügung stellt, dokumentiert Urban einen Eigentumstransfer für das Jahr 1954. Nachweislich ist Scheidt dann auch Einlieferer des »Arabers« in die Auktion 95 des Berner Auktionshauses Klipstein und Kornfeld im Juni 1959 als Los-Nr. 630. Das Bild geht nach freundlicher Auskunft der heutigen Galerie Kornfeld Auktionen AG jedoch unverkauft nach der Auktion an ihn zurück. Im Juli 1971 liefert Scheidt das Werk dann erneut zur Versteigerung in der Auktion 142 des umfirmierten Auktionshauses Kornfeld und Klipstein als Los-Nr. 904 ein. In dem korrespondierenden Auktionskatalog ist dokumentiert, dass dem Los in der Beilage eine Fotokopie »eines Briefes von Nolde, in der die Entstehung des Bildes im Jahre 1920 erwähnt wird und der seinerzeitige Ankauf durch die Kunsthütte Chemnitz« mitgegeben wird.
Lothar-Günther Buchheim erwirbt den »Araber« auf dieser Auktion zusammen mit einem Kirchner-Gemälde für seine wachsende Sammlung. In den bisher noch nicht vollständig erschlossenen Archivalien der Eheleute Buchheim konnten die im Auktionskatalog erwähnten Fotokopien bis dato nicht gefunden werden. Jedoch befindet sich ein annotiertes Exemplar des Auktionskataloges von 1971 in der Privatbibliothek der Eheleute, in das Buchheim einen Hammerpreis von CHF »90.000,-« für das Ölbild notiert hat.

JL

Beschriftungen

rekto u. l. signiert (in grüner Farbe): Nolde.
Keilrahmen o. signiert und betitelt (durchgestrichen in blauer Kreide, in schwarzer Farbe): Emil Nolde: [durchgestrichen] [getilgte Aufschrift] Araber. [durchgestrichen]
Keilrahmen l. o. beschriftet (in roter Kreide): 35
Keilrahmen o. l. beschriftet (in Bleistift): X
Keilrahmen l. m. Nass-Stempel (in Schwarz): 66
Keilrahmen l. u. beschriftet (in blauer Kreide): C 10879
Keilrahmen l. u. Klebeetikett: [Fragment ohne Aufschrift]
Keilrahmen r. m. Nass-Stempel (in Schwarz): 66
Keilrahmen u. m. Nass-Stempel (in Schwarz): 50
Rahmen verso o. r. Klebeetikett (in rotem und blauem Kugelschreiber beschriftet): 2/87
Rückwand o. l. Klebeetikett (in Schreibmaschine und blauem Kugelschreiber beschriftet): Emil Nolde / 87. Araber, 1920 / Öl auf Leinwand, 66,5 x 51 cm / #187
Rückwand o. m. Etikett (bedruckt): 271 Emil Nolde / Araber 1920 * / Leinwand, 66,5:51 cm / bez.l.u.: Nolde - auf dem / Keilrahmen: Emil Nolde Araber
Rückwand o. r. beschriftet (in violettem Buntstift): 0.00035
Rückwand o. l. Etikett (in Schreibmaschine beschriftet): 187 Emil Nolde / Araber, 1920 / Öl auf Leinwand
Rückwand u. l. Klebeetikett (bedruckt): [hasenkamp Ausstellung ... Titel ...] Größe/Material / 66,5 x 51 cm Künstler/Leihgeber / Nolde

Provenienz

1925: Städtische Kunstsammlung, Chemnitz, erworben in Kunsthandlung Schames, Frankfurt a. M.
1937–o. D.: Deutsches Reich/Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda, Beschlagnahme, Berlin, EK-Ident. Nr. 10222 [2]
08/1938–11.03.1939: Depot Schloss Schönhausen, Berlin, Lagerung »International verwertbare« Kunstwerke
11.03.1939–o. D.: Kunsthändler Bernhard A. Böhmer (1892–1945), Güstrow, erworben in Kommission
o. D.–1954: Alexander Wenzel, Düsseldorf/Oberkassel
1954–1971: Friedrich Arnhard Scheidt (1916–1999), Kettwig/Ruhr 05.06.1959: Kornfeld und Klipstein, Bern, Auktion 95, Nr. 630, eingeliefert von F. A. Scheidt, unverkauft zurück an Einlieferer (CHF 16.000,-)
11.07.1971: Kornfeld und Klipstein, Bern, Auktion 142, Nr. 904, eingeliefert von F. A. Scheidt
10.07.1971–22.02.2007: Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing, erworben bei Klipstein & Kornfeld, Auktion 142, Nr. 904
vor 15.05.1981–26.04.2001: Bayerische Staatsgemäldesammlung, München, entliehen von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Feldafing
seit 22.02.2007: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und in konkludenter Schenkung von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

Kunsthandel Bernhard A. Böhmer
Sammlung Scheidt
Sammlung Buchheim

Ausstellungen

BECKMANN & BRÜCKE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 18.07.2020–11.10.2020
PAULA MODERSOHN-BECKER. AUFBRUCH IN DIE MODERNE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 16.11.2019–08.03.2020
GEMÄLDE DER »BRÜCKE«, SAMMLUNGEN GERLINGER + BUCHHEIM, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 26.02.2019–05.07.2020
BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 28.10.2017–21.01.2018
PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 02.04.2017–09.07.2017
EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONISTEN, Kunsthalle Emden Stiftung Henri und Eske Nannen Schenkung Otto van de Loo, Emden, 26.09.2015–17.01.2016
EXPRESSIONISMUS2 – DIE SAMMLUNGEN BUCHHEIM + NANNEN, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 14.03.2015–05.07.2015
ERÖFFNUNGSAUSSTELLUNG, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, ab 23.05.2001
EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 29.07.1998–18.10.1998
EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunstmuseum Luzern, Luzern, 01.07.1990–09.09.1990
ΓΕΡΜΑΝΟΙ ΕΞΠΡΕΣΙΟΝΙΣΤΕΣ ΣΥΛΛΟΓΗ ΜΠΟΥΧΑΙΜ (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Pinacothèque Nationale, Musée Alexandre Soutzos, Athen, 07.10.1985–10.12.1985
EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 16.03.1985–12.05.1985
EKSPRESSIONISME, BUCHHEIM-SAMLINGEN (EXPRESSIONISMUS, BUCHHEIM-SAMMLUNGEN), Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, 20.10.1984–06.01.1985
DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Mie, Tsu, 18.08.1984–07.10.1984
DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Städtisches Kunstmuseum, Himeji, 30.06.1984–29.07.1984
DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Miyagi, Sendai, 12.05.1984–24.06.1984
DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Museum für Moderne Kunst der Präfektur Kanagawa, Kamakura, 07.04.1984–06.05.1984
EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis, 12.02.1984–25.03.1984
EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Elvehjem Museum of Art University of Wisconsin, Madison, 17.12.1983–29.01.1984
EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Port of History Museum Penn's Landing, Philadelphia, 06.10.1983–26.11.1983
EKSPRESSIONISTEJA. KOKOELMA BUCHHEIM (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Ateneumin taidemuseo, Helsinki, 12.08.1983–18.09.1983
EXPRESSIONISTS, COLLECTION BUCHHEIM – בוכהיים אוסף אקספרסיוניסטים , Tel Aviv Museum, Tel Aviv, 31.05.1983–31.07.1983
EXPRESIONISTAS ALEMANES. COLECCIÓN BUCHHEIM, Bibliotheca Nacional, Madrid, 10.02.1983–30.03.1983
EXPRESSIONISTES ALEMANYS. COL-LECCIÓ BUCHHEIM, Centre Cultural de la Caixa de Pensions, Barcelona, 09.12.1982–30.01.1983
EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Akademie der Künste, Berlin, 29.08.1982–24.10.1982
EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Lehmbruck Museum, Duisburg, 19.05.1982–04.07.1982
EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, 28.03.1982–09.05.1982
НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, 22.01.1982–07.03.1982
НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Ermitage, Leningrad, 19.11.1981–02.01.1982
EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunsthalle zu Kiel Christian-Albrechts-Universtität, Kiel, 02.09.1981–18.10.1981
EXPRESSIONISTES ALLEMANDS. COLLECTION BUCHHEIM, Musée d'Art Moderne, Strasbourg, 28.06.1981–23.08.1981
EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, 02.04.1981–31.05.1981
DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 20.01.1974–23.03.1974
DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 01.07.1973–30.09.1973
DÜSSELDORFER KAUFLEUTE SAMMELN MODERNE KUNST, Kunsthalle, Düsseldorf, 25.05.1956–15.07.1956
EMIL NOLDE. GEBOREN 1867. GEMÄLDE 1902–1924, Kunsthandlung Ludwig Schames, Frankfurt am Main, 15.03.1925–verm. 13.04.1925

Literatur

PAULA MODERSOHN-BECKER. AUFBRUCH IN DIE MODERNE, hrsg. v. Daniel J. Schreiber, m. Texten von Rainer Noeres, Carina Rech, Daniel J. Schreiber, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (16.11.2019–08.03.2020), Bernried: Buchheim Verlag, 2019, Abb. S. 45
BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! MUSEUMSFÜHRER DURCH DIE »BRÜCKE«-SAMMLUNGEN VON HERMANN GERLINGER UND LOTHAR-GÜNTHER BUCHHEIM, hrsg. v. Hermann Gerlinger und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Lothar-Günther Buchheim, Cosima Dollansky, Karlheinz Gabler, Hans Geissler, Hermann Gerlinger, Mauela Göbel, Léonie Koch, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Benedikt Ohm, Herbert Pée, Sophia Plaas, Christian Rathke, Daniel J. Schreiber, Heinz Spielmann, Corinna Thamke, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (28.10.2017–25.02.2018), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Abb. S. 263, Erw. S. 262
PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, hrsg. v. Felix Billeter und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Felix Billeter, Julie Kennedy, Lisa Kern, Hans Purrmann, Daniel J. Schreiber, Vanessa Voigt, Christoph Wagner, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (02.04.–09.07.2017), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Kat. Nr. 110, Abb. S. 135
EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONSITEN. EIN SAMMLUNGSFÜHRER, hrsg. v. Daniel J. Schreiber, m. Texten v. Lothar-Günther Buchheim, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Mira Naß, Benedikt Ohm, Sophia Plaas, Frank Schmidt, Daniel J. Schreiber, Susanne Vierthaler, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (14.03.–05.07.2015), Kunsthalle Emden (26.09.2015–17.01.2016), Feldafing: Buchheim Verlag, 2015, Abb. S. 29, Erw. S. 28
EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. i. Auftrag der »Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim Stiftung e. V.«, m. Texten von Christoph Vitali, Carla Schulz-Hoffmann, Hans Krieger, Clelia Segieth, Lothar-Günther Buchheim, Ellen Maurer, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München (29.07.–18.10.1998), Feldafing: Buchheim Verlag, 1998, Kat. Nr. 271
Martin Urban: EMIL NOLDE. WERKVERZEICHNIS DER GEMÄLDE, Bd. 2 1915–1951, München: C. H. Beck, 1990, Kat. Nr. 904, Abb. S. 255
LOUISIANA REVY, hrsg. v. Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek, Jg. 25, H. 1 (10/1984), Kat. Nr. 187, Abb. S. 31
EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Walter Fritzsche, Herbert Pée, Wolf-Dieter Dube, Katja Laske, Ausst.-Kat. Museen der Stadt Köln, Musée d'Art Moderne, Straßburg, Kunsthalle zu Kiel, Ermitage Leningrad, Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Feldafing: Buchheim Verlag, 1981, Kat. Nr. 187
НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ (ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ), hrsg. v. Ministerium für Kultur der UdSSR u. Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Ausst.-Kat. Ermitage, Leningrad (19.11.1981–02.01.1982), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau (22.01.–07.03.1982), 1981, Kat. Nr. 87, Abb. S. 44
DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. v. Staatsgalerie moderner Kunst, Staatliche Graphische Sammlung, Städtische Galerie, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Lenbachhaus München (18.07.–30.09.1973), Feldafing: Buchheim Verlag, 1973, Kat. Nr. 60, Abb. S. *
AUKTION 142. MODERNE KUNST DES NEUNZEHNTEN UND ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS. SAMMLUNG R. VON A., R. H., F. SCH. UND WEITERE SAMMLUNGEN UND BESTÄNDE AUS VERSCHIEDENEN SCHWEIZERISCHEN UND AUSLÄNDISCHEN PRIVATSAMMLUNGEN, Kornfeld & Klipstein, Bern (10.–12.06.1971), Kat. Nr. 904, Abb. S. Tafel 53, Erw. S. 123
AUKTION 95, MODERNE KUNST DES NEUZEHNTEN UND ZWANGSTIGSTEN JAHRHUNDERTS, Klipstein & Kornfeld, Bern (05.–06.06.1959), Kat. Nr. 630, Abb. S. Tafel 7
DÜSSELDORFER KAUFLEUTE SAMMELN MODERNE KUNST. AUSSTELLUNG ZUM 125JÄHRIGEN BESTEHEN DER INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER ZU DÜSSELDORF, hrsg. v. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Ausst.-Kat. Kunsthalle Düsseldorf (25.05.–15.07.1956), Düsseldorf: Schwann, 1956, Kat. Nr. 81, Abb. S. 39
»Erwerbungen von Werken neuerer Kunst, Ausstellungen und Neuordnungen der öffentlichen Sammlungen im deutschen Sprachgebiet. Chemnitz, Kunsthütte (Kunstverein) und Städtische Kunstsammlung (gegründet 1920) Direktor Schreiber-Weigand«, in: MUSEUM DER GEGENWART. ZEITSCHRIFT DER DEUTSCHEN MUSEEN FÜR NEUE KUNST, hrsg. v. Ludwig Justi i. Verbindung mit Alexander Dorner, Ernst Gosebruch, Gustav Hartlaub, Max Sauerlandt, Alois Schardt, Wilhelm Wartmann, 1. Jg. H. 1, 1930, S. 48, Erw. S. 48
EMIL NOLDE: GEBOREN 1867, Ausst.-Kat. Kunsthandlung Ludwig Schames, Frankfurt am Main, 1925, Kat. Nr. 35

Weitere Werke des Künstlers