Bretonische Landschaft

Maurice Denis

1923

Öl auf Karton

Bildmaß 50,0 x 37,0 cm
Rahmenmaß 90,5 x 72,0 x 7,0 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00156

Alternativer Titel: Paysage Breton

Malerei, Ölfarben

Ort: Europa, Frankreich, Bretagne, Perros-Guirec, Notre-Dame-de-la-Clarté


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Denis


Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Dieses Gemälde von dem französischen Maler Maurice Denis (1870–1943), das 1923 entsteht, stellt eine Kirche in einer französischen Ortschaft im Hochformat dar. Im Museumsbestand wird das Bild mit dem Titel »Bretonische Landschaft« geführt – ein Titel, der sich auf die Losbezeichnung auf der 1. Auktion des Frankfurter Kunsthauses, Buchheims einziger Auktion während seiner Tätigkeit als Kunsthändler, bezieht. Dort wird das Bild am 21.04.1950 als Los-Nr. 514 zum Verkauf angeboten. Der Einlieferer zur Auktion ist verschlüsselt im Auktionskatalog mit der Nummer »23« dokumentiert. Diese Nummer wird im Einliefererverzeichnis durch die Initialen »Ra« weiter ausgeführt. Da im Archiv der Eheleute Buchheim bisher jedoch keine Geschäftsunterlagen zu dem Frankfurter Kunsthaus gefunden werden konnten, stammen alle weiterführenden Hinweise entweder aus den in der Bibliothek überlieferten annotierten Exemplare des Auktionskataloges zur 1. Auktion oder resultieren aus den objektbezogenen Recherchen zu Werken, die ebenfalls auf dieser Auktion angeboten wurden, wie insbesondere zu dem Gemälde »Norwegische Landschaft« von Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976) von 1911, das als Los 1002 ebenfalls auf der Auktion zum Verkauf angeboten wurde. In der zweibändigen Publikation »Dialoge«, in der Gespräche des Auktionators Roman Norbert Ketterer (1911–2002) mit Sammlern und Kunsthändlern überliefert sind, berichtet der Zeitzeuge Joachim Cüppers (*1923) von der 1. Auktion des Frankfurter Kunsthauses und wie die gemeinsamen Auktionatoren Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und Günther Haase (Lebensdaten unbekannt) eine angeblich französische Kunstauktionsatmosphäre kreierten mit lautem Geschrei und viel Umtriebigkeit. Roman Norbert Ketterer verweist darauf, dass auf der Auktion auch das Bild »Norwegische Landschaft« angeboten wurde, das »sich noch heute [1988] in der der Sammlung von Herrn Buchheim« befindet. Über dieses Bild wissen wir aufgrund der umfangreichen Recherchen, dass es sich seit mind. 1948 in Buchheims Besitz befunden hat und im Auktionskatalog der Einlieferer ebenfalls als Nummer »23« dokumentiert ist. So kann man schlussfolgern, dass sich auch das Landschaftsbild von Denis bereits in Buchheims Besitz befand, als er es mit der Einlieferernummer 23 zum Verkauf anbot, es aber unverkauft blieb.

Ein auf dem Rahmen verso angebrachtes Etikett ist mit »[A]nna von Hansemann / Strasse in La Ciotat« beschriftet. Allerdings gehört der Rahmen mit großer Wahrscheinlichkeit ursprünglich nicht zu dem Gemälde von Maurice Denis und ist damit für die Herkunftsgeschichte des Gemäldes nur begrenzt aussagekräftig. Recherchen haben gezeigt, dass Buchheim sehr viele Werke seiner Sammlung umgerahmt hat. In diesem Fall ist es sogar so, dass ein zusätzlicher Einlegerahmen, eine sogenannte Marie-Louise, verwendet wird, was die Vermutung untermauert, dass der Rahmen ursprünglich für ein anderes Bild gefertigt wurde. Zum anderen führte ein Bildvergleich im Oeuvre von Denis dazu, dass die hier dargestellte Kirche als Eglise de la Clarté in Perros Guirec in der Bretagne identifiziert wurde, wo sich auch Denis‘ Sommerdomizil befand. Bereits 1920 entsteht ein Bild mit eben diesem Titel, das nicht nur in einer frühen Publikation von Maurice Brillon 1929 mit identifizierenden Titel abgebildet ist, sondern auch in einem Auktionskatalog von 2017 anlässlich eines Verkaufs, in dem es als »›Notre Dame de la Clarté‹ ou ›Maternité devant la Clarté‹« bezeichnet ist.

Der oberhalb des Titels lesbare Name dokumentiert sehr wahrscheinlich »Anna von Hansemann«, die zweite Frau Leo von Königs, als Autorin des Gemäldes der »Straße in La Ciotat«, einem Ort in der Provence. Nur für den Rahmen könnte dies ein Herkunftshinweis sein, da Buchheim nachweislich mit der Familie von König eng befreundet war. Interessant ist jedoch, dass die »Bretonische Landschaft« mit dem Titel auf eben diesem Etikett vom 27.01. bis 27. 02.1966 in der Galerie Levante in München als Leihgabe aus der Sammlung Buchheim ausgestellt wurde. Weitere Angaben zur Herkunft des Bildes werden im begleitenden Ausstellungskatalog und auch in der im Privatarchiv der Eheleute Buchheim überlieferten Leikorrespondenz nicht gemacht.

So schließen die Recherchen für das Bild von Maurice Denis mit einer Provenienzlücke seit Entstehung 1923 bis vmtl. vor 04/1950 bzw. spät. 09/1965, dem Zeitpunkt der Ausstellung in München, für die die Herkunft nicht geklärt ist. Sie muss weiter erforscht werden.

JL

Beschriftungen

rekto u. l. signiert (in schwarzer Farbe): MAU DENIS. 23
verso o. l. beschriftet (in Tinte): [...] / MAURICE DENIS
verso o. m. Klebeetikett (bedruckt): Mon P. Thominet / Cousin frères / Successeurs / 100,102, Av. Victor Hugo / Paris
Rahmen verso l. m. beschriftet (in rotem Filzstift): Buchheim
Rahmen verso r. m. Klebeetikett (bedruckt): 33[8]
Rahmen verso r. u. Klebeetikett (zu einem anderen Werk gehörig, in Tinte beschriftet): [A]nna von Hansemann / Strasse in La Ciotat« / [P]reis 700,– Mk.

Provenienz

[...]
vmtl. vor 04/1950/spät. 09/1965–08.03.2014: Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Frankfurt a. M./später Feldafing, und Diethild Buchheim (1922–2014)
21.04.1950: Frankfurter Kunsthaus, Frankfurt a. M., 1. Versteigerung, Nr. 514, eingeliefert von »Ra« (23)

seit 08.03.2014: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

Sammlung Buchheim
Frankfurter Kunsthaus / Galerie Buchheim-Militon

Literatur

MAURICE DENIS, Ausst.-Kat. Galleria del Levante München, (27.01.-27. 02.1966), Mailand: Edition Galleria del Levante, 1966, Kat. Nr. 12, Abb. S. 12

EUROPÄISCHE KUNST DER NEUZEIT, GRAPHIK ALTER MEISTER, KUNSTLITERATUR. 1. VERSTEIGERUNG, Frankfurter Kunsthaus L. G. Buchheim, Dr. G. Haase (21.–22.4.1950), Kat. Nr. 514, Abb. S. Tafel 13, Erw. S. 46