aus der Serie »Bimbina und Kompanie – die Zirkus-Wunderschweine«; Szene 16

Lothar-Günther Buchheim

1945/46

Malfarbe und Goldfarbe auf Glas, gerahmt

Rahmenmaß 28,3 x 23,8 x 3,6 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 2.00193

Malerei, Hinterglasmalerei


Sammlungsbereich: Objekte

Künstler: Buchheim

Serie: »Bimbina und Kompanie – die Zirkus-Wunderschweine«

Ausstellungsort: Labor der Phantasie


© Buchheim Stiftung, Bernried; Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg

Beschreibung

[Szene 15 ist nicht als Einzelbild erhalten]:
Bald schon können sie's ganz richtig.
Pit hat es nun furchtbar wichtig,
Saust zum Direktor mit eiligem Schritt
Und teilt ihm die große Neuigkeit mit.
Direktor Buffi glaubt es ihm nicht recht,
Ihr wißt, die Auguste scherzen oft schlecht.
Obwohl er vorerst darüber lacht,
Hat Pit ihn doch zur Manege gebracht.
Dort wartet man nur, daß er sich setzt.
Das Schicksal der Schweine entscheidet sich jetzt.
Sogleich beginnen sie vorzuführen,
All das, was sie in langem Trainieren
Geübt und gelernt aus eigener Kraft,
Was Bimbina & Co ganz heimlich geschafft.
Direktor Buffi ist ehrlich entzückt,
Wie herrlich, daß jede der Nummern glückt.
Pit sagt zum Direktor ganz leis: ach so,
Sie wissen nicht, das ist Bimbina & Co.
Inzwischen geht das Programm zu Ende,
Direktor Buffi klatscht in die Hände,
Ruft laut und begeistert: bravo, bravo,
Bravissimo, Bimbina & Co!
Und alle die anderen stimmen mit ein.
Noch nie zuvor bekam ein Schwein
In diesem beifallsgewohnten Haus
Mit soviel Freude so großen Applaus.
Direktor Buffi erhebt sich sodann
Und heftet Bimbinus 'nen Orden an.
So wird Bimbinus als erstes Schwein
Mitglied vom hohen Artistenverein.
Ihr seht ihn hier, gerührt und beglückt
Mit breitem Ordensband herrlich geschmückt.

Bimbina, die Mutter, wird auch geehrt,
Sie bekommt vom Direktor Rosen verehrt.
Schaut nur, sie halten sich an der Hand,
Das Publikum klatscht, außer Rand und Band.
Und am meisten klatscht, wer glaubt ihr doch?
in der ersten Reihe, Köchin und Koch.
Das Schlachten haben sie längst vergessen
Und werden am Christfest was anderes essen.

[Fortsetzung Szene 17]
gereimt von Ellen Deckart um 1945

Erwerb

Besitz des Künstlers bzw. seiner Witwe
seit 08.03.2014: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

Sammlung Buchheim

Literatur

Lothar-Günther Buchheim: HINTERGLASMALEREI. MIT EINER ANLEITUNG ZUM SELBERMALEN, Feldafing: Buchheim Verlag, 1980, Abb. S. 27

Weitere Werke des Künstlers