Mädchenbildnis

Karl Schmidt-Rottluff

1915

Öl auf Leinwand

Bildmaß 98,5 x 61,0 cm
Rahmenmaß 116,0 x 77,5 x 10,0 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00030

Alternativer Titel: Mädchenbildnis Nr. 2; Mädchen im Schaukelstuhl

Malerei, Ölfarben

KVZ/WVZ: Grohmann 288 u. 261 r. o.


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Karl Schmidt-Rottluff


© VG Bild-Kunst, Bonn; Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976) wird am 12.05.1915 zum Kriegsdienst einberufen, was eine ergiebige Schaffenszeit, die besonders der Porträtmalerei gewidmet ist, endgültig beendet. Vorher aber entsteht noch das »Mädchenbildnis«. In einem Hochformat stellt Schmidt-Rottluff in diesem Bild eine junge Frau dar, die eine leuchtend blaue Bluse trägt. Eine Perlenkette in Gelb um ihren Hals, springt dem Betrachter als Farbakzent ins Auge. Sie sitzt auf einem Schaukelstuhl, auf dessen Armlehne sie ihren rechten Arm stützt und hält die Hand vor ihre Brust. Den anderen Arm hat sie in ihren Schoß gelegt. Der Blick der Dargestellten wandert aus dem Bild seitlich heraus, so dass sie gedankenverloren wirkt.

Der Autor des Werkverzeichnisses der Gemälde, Will Grohmann (1887–1968), führt es in dem Verzeichnis von 1956 unter dem neutralen Titel »Mädchenbildnis«. Das ist auch der historische Bildtitel, der auf dem Keilrahmen mit schwarzer Farbe durch Schmidt-Rottluff belegt ist. Anscheinend denkt Schmidt-Rottluff zu einem früheren Zeitpunkt aber über den alternativen Titel »Mädchen im Schaukelstuhl« nach, der durch eine entsprechende Beschriftung auf einer Fotografie des Gemäldes, in der Fotodokumentation Schmidt-Rottluff in der Berliner Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung überliefert ist.

Wie bei so vielen anderen Gemälden aus dem Buchheim Museum, war auch für dieses Bild der Erwerbungskontext durch Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) bei Projektbeginn nicht bekannt. Eine Rückseitenautopsie erbrachte jedoch den Hinweis auf eine Auktion im Stuttgarter Kunstkabinett, der durch die freundliche Unterstützung des Archivs des Stuttgarter Kunstkabinetts Roman Norbert Ketterer, Wichtrach/Bern konkretisiert und als Erwerbungsort für Buchheim belegt werden konnte. So erwirbt Buchheim auf der 21. Auktion am 26.05.1955 das Mädchenbildnis als Los-Nr. 1961. Im begleitenden Auktionskatalog wird insbesondere auf eine Ausstellungsbeteiligung in der AUSSTELLUNG KARL SCHMIDT-ROTTLUFF ZUM 70. GEBURTSTAG, die im Schloss Charlottenburg in Berlin vom 20.09.–10.10.1954 veranstaltet wird, hingewiesen. Vielleicht sieht Buchheim das Bild bereits während eines Besuches der Ausstellung im Herbst 1954, denn auch er steuert 3 Leihgaben für die Schau bei, wie u. a. auch »Norwegische Landschaft«, Inv. 0.00028. In den Leihunterlagen zur Ausstellung ist der private Sammler und Dermatologe Herbert Fels aus Oldenburg als Eigentümer für das »Mädchenbildnis« belegt, so wie auch im begleitenden Ausstellungskatalog, in dem das Bild als Kat.-Nr. 32 mit Abbildung dokumentiert ist. Weiterhin wird sowohl im Ausstellungskatalog von 1954 als auch im Auktionskatalog von 1955 auf eine frühere Leihgabe an das Breslauer Museum verwiesen.

Die Galerie des Schlesischen Museums der bildenden Künste in Breslau wurde Mitte 1941 geräumt und ab April 1942 nur noch für Ausstellungen zeitgenössischer Künstler genutzt, darunter waren auch zwei letzte Schlesische Kunstausstellungen. Eine letzte Ausstellung mit Faksimiles fand 1944 statt. Nachdem das Haus im Zweiten Weltkrieg zerstört und geplündert worden war, schloss es 1945 endgültig. Nach Angaben von Józef Gębrczak (1911–1979) nahm der Provinzialkonservator Günther Grundmann (1892–1976), der die Sicherungsaktion leitete, bei der die Kunstgegenstände aus den Breslauer Sammlungen an 80 verschiedene Orte ausgelagert wurden, bei seiner Flucht im Februar 1945 die wichtigsten Dokumente aus dem niederschlesischen Mettkau, heute Mietków, mit. Vermutlich handelte es sich um die Lagerbücher des Schlesischen Museums der bildenden Künste, die sich heute im Marburger Herder-Institut befinden. In den 8 Lagerbüchern, die sich online durchsuchen lassen, ist das »Mädchenbildnis« von Karl Schmidt-Rottluff jedoch nicht erwähnt. Auch finden sich in dem Bestand laut freundlicher Auskunft einer Mitarbeiterin des Herder-Instituts keine Korrespondenz mit Herbert Fels oder Hinweise darauf, dass er zu einem Zeitpunkt vor 1954 Leihgeber für das Bild an das Breslauer Museum gewesen ist. Im Breslauer Staatsarchiv sind nur allgemeine Akten über das Schlesische Museum der bildenden Künste vorhanden. Im Museumsarchiv des Nationalmuseums Breslau gibt es eine alphabetische Zugangskartei bis 1945. Der Direktor des Museums informierte jedoch freundlich darüber, dass alle Werke von Karl Schmidt-Rottluff aus den Beständen des Museums in Zuge der Aktion »Entartete Kunst« 1937 beschlagnahmt worden seien und sich das hier recherchierte Bild nicht darunter befunden habe.

Dank der freundlichen Auskünfte eines direkten Nachfahrens des Voreigentümers Fels konnten grundlegende Informationen zur Fels‘schen Sammlung zusammengetragen werden. Objektbezogen Auskünfte konnten jedoch nicht erteilt werden, so dass nach heutigem Kenntnisstand unbekannt ist, wann oder von wem Fels das »Mädchenbildnis« von Schmidt-Rottluff erworben hat.

Erst nach Abschluss des Forschungsprojektes, im Juni 2022, konnte in der bereits erwähnten Fotodokumentation Schmidt-Rottluff, die sich ehemals beim Künstler selbst sowie wohl auch bei der Kunsthistorikerin und Fördererin Schmidt-Rottluffs, Rosa Schapire (1874–1954), befand, drei Fotografien des Gemäldes, davon eine auf Karton aufgeklebt, gefunden. Eine der Fotografien war unbeschriftet, eine weitere trug den bereits erwähnten alternativen Bildtitel, während sich auf der Kartonrückseite der dritten Fotografie ein Eigentümerhinweis befand: »S-R 1919 / Mädchenbildnis / Dez [?] 19. Bes. Prof. Oskar Moll Breslau«.

Bisher ist der Sammlungskuratorin der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung nicht bekannt, dass der Maler Oskar Moll (1875–1947) weitere Werke Schmidt-Rottluffs besessen hätte. Nachweislich erwirbt er jedoch Werke von seinem Malerkollegen Edvard Munch (1863–1944), seinem Lehrer Lovis Corinth (1858–1925) sowie u. a. auch von Henri Matisse (1869–1954) und Hans Purrmann (1880–1966). Vorerst ungeklärt ist noch, wie lange sich das »Mädchenbildnis« in seinem Eigentum befindet. Als Leihgeber für das Kronprinzenpalais, der modernen Galerie der National-Galerie Berlin, ist er nicht nur für seine eigenen Werke, sondern auch für Werke aus seiner privaten Kunstsammlung bis Februar 1934 belegt. So ist denkbar, dass er derjenige ist, der das »Mädchenbildnis« nach Breslau ins Schlesische Museum entleiht, wie es im Katalog der Retrospektive zu Karl Schmidt-Rottluff 1954 im Charlottenburger Schloss vermerkt ist. Was jedoch genau mit dem Bild passiert bzw. auf welchem Wege es seinen Eigentümer wechselt, bis Herbert Fels zum Verkauf ins Stuttgarter Kunstkabinett zur 21. Auktion als Los-Nr. 1961 einliefert, konnte bisher nicht rekonstruiert werden.

Auf einem Foto aus dem Benno Wundshammer Archiv der bpk Bildagentur Berlin , das Buchheim zusammen mit dem belgischen Comicautor Maurice Rosy (1927–2013) zeigt, ist das Bild hinter Buchheim in seinem Haus in der Johann-Biersack-Straße in Feldafing 1957 zu sehen.

Die Provenienz ist für den Zeitraum zwischen 1933 und 1945 nicht eindeutig geklärt. Es besteht eine Provenienzlücke. Die Herkunft muss weiter erforscht werden. Wir freuen uns über entsprechende Hinweise.

JL

04.07.2022

Beschriftungen

Keilrahmen o. signiert und betitelt (in schwarzer Farbe): Schmidt-Rottluff »Mädchenbildnis«
Keilrahmen l. o. Klebeetikett): [Fragment]
Keilrahmen l. o. beschriftet (in Bleistift): [unleserlich gemacht]
Keilrahmen l. m. Klebeetikett): [Klebereste]
Keilrahmen l. u. Klebeetikett (bedruckt und in Schreibmaschine, schwarzem Filzstift und blauem Kugelschreiber beschriftet): [...]: 933 / [BA]YERISCHE-STAATS- / [GEM]ÄLDE-SAMMLUNGEN / [Inv.]Nr. [933] 933 / [Siegel BStGS] / [Sc]hmidt-Rottluff K. / [Mä]dchenbildnis Nr. 2 / 1915
Keilrahmen l. u. Klebeetikett (bedruckt und in Tinte beschriftet): STUTTGARTER / KUNSTKABINETT / R. N. KETTERER / STUTTGART / 1961
Keilrahmen r. o. beschriftet (in schwarzer Farbe): Kat.Nr / 32
Keilrahmen r. m. o. Klebeetikett (in Schreibmaschine beschriftet, Fragment): [...Nr...]
Keilrahmen r. m. Nass-Stempel (in Violett): 98
Rahmen verso o. m. beschriftet (in blauem Buntstift): [Ziffern]
Rahmen verso o. r. beschriftet (in roter Kreide): [...] 9 A9.
Rahmen verso o. r. beschriftet (in blauem Kugelschreiber): 8
Rahmen verso u. r. Klebeetikett (bedruckt und in schwarzem Filzstift beschriftet): Made by / SCHOTT DESAG / Germany / 1000x616
Aufdopplungsleiste o. m. Klebeetikett (bedruckt und in rotem Filzstift beschriftet): hasenkamp / Kat.Nr.251
Rückwand o. l. beschriftet (in Bleistift): 0.00030
Rückwand o. l. Etikett (in Schreibmaschine beschriftet): Karl Schmidt-Rottluff / 143. Mädchenbildnis, 1915 / Öl auf Leinwand, 98,5 x 61 cm
Rückwand o. m. Klebeetikett): [Klebereste]
Rückwand o. r. Etikett (bedruckt): 348 Karl Schmidt-Rottluff / Mädchenbildnis 1915 * / Leinwand, 98:61 cm / bez.r.: S. Rottluff - auf dem / Keilrahmen Schmidt-Rottluff, "Mädchenbildnis" / Grohmann 1956, S. 288
Rückwand o. l. Klebeetikett (bedruckt und in blauem Filzstift beschriftet): [Siegel] SOPRINTENDENZA ALLE GALLERIE ROMA II / ARTE CONTEMPORANEA / GALLERIA NAZIONALE D'ARTE MODERNA / MOSTRA Espressionismo Tedesco, Die Brücke / DATA 30 ottobre–8 dicembre 1977 / AUTORE Karl Schmidt-Rottluff / TITOLO / RITRATTO DI RAGAZZA, 1915 / PROPRIETARIO MONACO-STAATSGALERIE / MODERNER KUNST

Provenienz

1919–o. D.: Oskar Moll, Berlin (1875–1947), vmtl. erworben aus Künstlerbesitz
o. D.: Museum der Bildenden Künste Breslau, evtl. entliehen von Oskar Moll, Breslau
[...]
vor 09/1954–05/1955: Dr. med. Herbert Fels (1890–1963), Oldenburg
26.05.1955: Stuttgarter Kunstkabinett, Stuttgart, 21. Auktion, Nr. 1961, eingeliefert von Dr. med. Herbert Fels, Oldenburg
09.08.1962–26.04.2001: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, entliehen von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Feldafing
26.05.1955–22.02.2007: Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing, erworben auf 21. Auktion Stuttgarter Kunstkabinett
seit 22.02.2007: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und in konkludenter Schenkung von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

04.07.2022

Sammlung Buchheim
Sammlung Fels

Ausstellungen

BRÜCKE UND BLAUER REITER, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 16.07.2022–13.11.2022

BRÜCKE & SECESSION, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 27.11.2021–26.06.2022

DIE FARBEN DER AVANTGARDE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 10.07.2021–07.11.2021

BRÜCKE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 17.10.2020–27.06.2021

BECKMANN & BRÜCKE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 18.07.2020–11.10.2020

GEMÄLDE DER »BRÜCKE«, SAMMLUNGEN GERLINGER + BUCHHEIM, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 26.02.2019–05.07.2020

SCHMIDT-ROTTLUFF. FORM, FARBE, AUSDRUCK!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 29.09.2018–24.02.2019

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 28.10.2017–21.01.2018

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 02.04.2017–09.07.2017

WIR SIND WIEDER DA!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 21.02.2016–19.06.2016

EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONISTEN, Kunsthalle Emden Stiftung Henri und Eske Nannen, Emden, 26.09.2015–17.01.2016

EXPRESSIONISMUS2 – DIE SAMMLUNGEN BUCHHEIM + NANNEN, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 14.03.2015–05.07.2015

ERÖFFNUNGSAUSSTELLUNG, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, ab 23.05.2001

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 29.07.1998–18.10.1998

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunstmuseum Luzern, Luzern, 01.07.1990–09.09.1990

ΓΕΡΜΑΝΟΙ ΕΞΠΡΕΣΙΟΝΙΣΤΕΣ ΣΥΛΛΟΓΗ ΜΠΟΥΧΑΙΜ (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Pinacothèque Nationale, Musée Alexandre Soutzos, Athen, 07.10.1985–10.12.1985

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 16.03.1985–12.05.1985

EKSPRESSIONISME, BUCHHEIM-SAMLINGEN (EXPRESSIONISMUS, BUCHHEIM-SAMMLUNGEN), Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, 20.10.1984–06.01.1985

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Mie, Tsu, 18.08.1984–07.10.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Städtisches Kunstmuseum, Himeji, 30.06.1984–29.07.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Miyagi, Sendai, 12.05.1984–24.06.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Museum für Moderne Kunst der Präfektur Kanagawa, Kamakura, 07.04.1984–06.05.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis, 12.02.1984–25.03.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Elvehjem Museum of Art University of Wisconsin, Madison, 17.12.1983–29.01.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Port of History Museum Penn's Landing, Philadelphia, 06.10.1983–26.11.1983

EKSPRESSIONISTEJA. KOKOELMA BUCHHEIM (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Ateneumin taidemuseo, Helsinki, 12.08.1983–18.09.1983

EXPRESSIONISTS, COLLECTION BUCHHEIM – בוכהיים אוסף אקספרסיוניסטים , Tel Aviv Museum, Tel Aviv, 31.05.1983–31.07.1983

EXPRESIONISTAS ALEMANES. COLECCIÓN BUCHHEIM, Bibliotheca Nacional, Madrid, 10.02.1983–30.03.1983

EXPRESSIONISTES ALEMANYS. COL-LECCIÓ BUCHHEIM, Centre Cultural de la Caixa de Pensions, Barcelona, 09.12.1982–30.01.1983

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Akademie der Künste, Berlin, 29.08.1982–24.10.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Lehmbruck Museum, Duisburg, 19.05.1982–04.07.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, 28.03.1982–09.05.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, 22.01.1982–07.03.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Ermitage, Leningrad, 19.11.1981–02.01.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunsthalle zu Kiel Christian-Albrechts-Universtität, Kiel, 02.09.1981–18.10.1981

EXPRESSIONISTES ALLEMANDS. COLLECTION BUCHHEIM, Musée d'Art Moderne, Strasbourg, 28.06.1981–23.08.1981

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, 02.04.1981–31.05.1981

ESPRESSIONISMO TEDESCO: »DIE BRÜCKE«, Galleria Nazionale d’Arte Moderna, Roma, 30.10.1977–08.12.1977

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 20.01.1974–23.03.1974

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 01.07.1973–30.09.1973

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS – ドイツ表現派展, Seibu-Warenhaus, Tokio, 13.04.1963–14.05.1963

DIE MALER DER BRÜCKE, SAMMLUNG BUCHHEIM, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 18.06.1959–26.07.1959, in Teilen verlängert bis 04.10.1959

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF ZUM 70. GEBURTSTAG, Schloss Charlottenburg, Berlin, 20.09.1954–10.10.1954

Literatur

Walter Schön für die Buchheim Stiftung (Hrsg.): KALEIDOSKOP. EDMUND STOIBER ZUM 80. GEBURTSTAG, m. Texten v. Walter Schön, Daniel J. Schreiber, Manfred Ach, Ilse Aigner, Roland Berger, Ole von Beust, Bertram Brossardt, Rudolf Erhard, Peter Fahrenholz, Kurt Faltlhauser, Johannes Friedrich, Peter Gauweiler, Alois Glück, Thomas Goppel, Georg Grabner, Rudolf Hanisch, Dieter Hanitzsch, Rainer Haselbeck, Herbert Henzler, Joachim Herrmann, Kurt Kister, Roland Koch, Engelbert Kupka, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Franz Maget, Ursula Männle, Gerhard A. Meinl, Angela Merkel, Gerd Müller, Peter Müller, Franz Müntefering, Heinrich Oberreuter, Heinrich von Pierer, Wolf-Dieter Ring, Randolf Rodenstock, Friedrich Wilhelm Rothenpieler, Norbert Röttgen, Karl-Heinz Rummenigge, Wolfgang Schäuble, Henning Scherf, Otto Schily, Klaus Schmidbauer, Hanspeter Schmidt, Renate Schmitt, Werner Schnappauf, Gerhard Schröder, Horst Seehofer, Hans-Werner Sinn, Eberhard Sinner, Markus Söder, Barbara Stamm, Hubert Stärker, Christa Stewens, Erwin Teufel, Bernhard Vogel, Hans Jochen Vogel, Georg von Waldenfels, Klaus Weigert, Otto Wiesheu, Ulrich Wilhelm, Christian Wulff, Hans Zehetmair, Bernried: Buchheim Verlag, 2021, Abb. S. 163

Yves Buchheim: BUCHHEIM. KÜNSTLER, SAMMLER, DESPOT: DAS LEBEN MEINES VATERS, München: Heyne, 2018, Erw. S. 245

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! MUSEUMSFÜHRER DURCH DIE »BRÜCKE«-SAMMLUNGEN VON HERMANN GERLINGER UND LOTHAR-GÜNTHER BUCHHEIM, hrsg. v. Hermann Gerlinger und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Lothar-Günther Buchheim, Cosima Dollansky, Karlheinz Gabler, Hans Geissler, Hermann Gerlinger, Mauela Göbel, Léonie Koch, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Benedikt Ohm, Herbert Pée, Sophia Plaas, Christian Rathke, Daniel J. Schreiber, Heinz Spielmann, Corinna Thamke, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (28.10.2017–25.02.2018), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Abb. S. 287, Erw. S. 286

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, hrsg. v. Felix Billeter und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Felix Billeter, Julie Kennedy, Lisa Kern, Hans Purrmann, Daniel J. Schreiber, Vanessa Voigt, Christoph Wagner, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (02.04.–09.07.2017), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Kat. Nr. 116, Abb. S. 132

EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONSITEN. EIN SAMMLUNGSFÜHRER, hrsg. v. Daniel J. Schreiber, m. Texten v. Lothar-Günther Buchheim, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Mira Naß, Benedikt Ohm, Sophia Plaas, Frank Schmidt, Daniel J. Schreiber, Susanne Vierthaler, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (14.03.–05.07.2015), Kunsthalle Emden (26.09.2015–17.01.2016), Feldafing: Buchheim Verlag, 2015, Abb. S. 35, Erw. S. 34

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. i. Auftrag der »Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim Stiftung e. V.«, m. Texten von Christoph Vitali, Carla Schulz-Hoffmann, Hans Krieger, Clelia Segieth, Lothar-Günther Buchheim, Ellen Maurer, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München (29.07.–18.10.1998), Feldafing: Buchheim Verlag, 1998, Kat. Nr. 348

LAPIZ. REVISTA MENSUAL DE ARTE, Madrid: Ediciones «L», 1. Jg., H. 3 (02/1983), Abb. S. 31

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Walter Fritzsche, Herbert Pée, Wolf-Dieter Dube, Katja Laske, Ausst.-Kat. Museen der Stadt Köln, Musée d'Art Moderne, Straßburg, Kunsthalle zu Kiel, Ermitage Leningrad, Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Feldafing: Buchheim Verlag, 1981, Kat. Nr. 251

ESPRESSIONISMO TEDESCO: »DIE BRÜCKE«, hrsg. v. Ministerio per i beni culturali e ambientali, Soprintendenza speciale alla galleria nazionale d'arte moderna e contemporanea, Ausst.-Kat. Galleria nazionale d'arte moderna, Rom (30.10.–08.12.1977), Rom: De Luca Editore, 1977, Kat. Nr. 162

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. v. Staatsgalerie moderner Kunst, Staatliche Graphische Sammlung, Städtische Galerie, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Lenbachhaus München (18.07.–30.09.1973), Feldafing: Buchheim Verlag, 1973, Kat. Nr. 73, Abb. S. *

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS – ドイツ表現派展, hrsg. v. Asahi-Zeitung, unterstützt vom Außenministerium, dem Kultusministerium und der Deutschen Botschaft, Ausst.-Kat. Saal SSS, 7. Stock, Seibu-Warenhaus, Tokio (13.04.–14.05.1963), 1963, Kat. Nr. 31, Erw. S. 63

DIE MALER DER BRÜCKE. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Hans Konrad Röthel, Ausst.-Kat. Städtische Galerie München (18.06.–26.07.1959), Kat. Nr. 75, Abb. S. 42

Will Grohmann: KARL SCHMIDT-ROTTLUFF, Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag, 1956, Abb. S. 261 r. o., Erw. S. 288

Lothar-Günther Buchheim: DIE KÜNSTLERGEMEINSCHAFT BRÜCKE. GEMÄLDE, ZEICHNUNGEN, GRAPHIK, PLASTIK, DOKUMENTE. ERICH HECKEL, ERNST LUDWIG KIRCHNER, OTTO MUELLER, EMIL NOLDE, MAX PECHSTEIN, KARL SCHMIDT-ROTTLUFF, Feldafing: Buchheim Verlag, 1956, Kat. Nr. 267

21. KUNST-AUKTION, Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norbert Ketterer (24.–27.05.1955), Kat. Nr. 1961, Abb. S. Tafel 26, Erw. S. 155

AUSSTELLUNG KARL SCHMIDT-ROTTLUFF ZUM 70. GEBURTSTAG, Ausst.-Kat. Schloss Charlottenburg, Berlin (20.09.–10.10.1954), Berlin: Grützmacher, 1954, Kat. Nr. 32, Abb. S. 11

FREIE SECESSION. KATALOG. SOMMERAUSSTELLUNG, Ausst.-Kat. Ausstellungshaus am Kurfürstendamm, Berlin (05/1919–07/1919), Berlin: Ferdinand Möller Verlag, 1919, Kat. Nr. 169, Erw. S. 30

Weitere Werke