St. Prex
aus der Serie »Variationen auf ein Landschaftliches Thema«

Alexej von Jawlensky

um 1916

Öl auf Malpappe

Bildmaß 37,8 x 28,2 cm
Rahmenmaß 64,5 x 53,5 x 8,0 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00064

Alternativer Titel: Variation; Variation (St. Prex Motiv)

Malerei, Ölfarben

KVZ/WVZ: Jawlensky 814

Ort: Europa, Schweiz, Waadt, Saint-Prex


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Alexej von Jawlensky

Serie: »Variationen auf ein Landschaftliches Thema«


Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Das Ölbild »Variation (St. Prex Motiv)« von Alexej von Jawlensky (1864–1941) ist eines von vielen »Variationen«, die während eines Aufenthalts in einem Haus am Genfer See in St. Prex entstehen. Der Maler befindet sich im Schweizer Exil, da er bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges als russischer Staatsbürger und ehemaliger Leutnant Deutschland verlassen muss. Er kommt dort bis 1917 zusammen mit seiner Lebensgefährtin, der Malerin Marianne von Werefkin (1860–1938), und beider Bediensteter und Jawlenskys Geliebter, Helene Nesnakomoff (1885–1965), unter. In seinen Erinnerungen schildert Jawlensky, wie er Inspiration zieht aus dem dortigen Fensterausblick auf einige Bäume, einen Weg und den Himmel. Variationen dieses Bildmotivs entstehen, mit dem er sich sogar über seinen Aufenthalt hinaus bis 1921 auseinandersetzt.

Auch für dieses Bild konnten bisher keine Quellen für den Erwerbungskontext im Privatarchiv der Eheleute Buchheim gefunden werden. So ließ sich der Erwerbungszeitraum, in dem Buchheim das kleine Bild gekauft haben muss, zunächst nur anhand einer Ausstellungshistorie für seine Leihgaben rekonstruieren. Da die »Variation (St. Prex Motiv)« vom 13.04.–14.05.1963 als Teil der Sammlung Lothar-Günther Buchheim in Tokio ausgestellt wird, stand mit Projektende fest, dass der Erwerb vor diesem Zeitraum gelegen haben musste. Frühere Ausstellungsteilnahmen konnten aufgrund der Häufigkeit des Motivs, wechselnder, bzw. uneindeutiger Titel nicht ermittelt werden. Yves Buchheim erinnert sich in seiner Biografie des Vaters ebenfalls an das Bild. Er erwähnt zwei »Variationen« im Zusammenhang mit dem Erwerb eines kompletten Exemplars der sogenannten {Zigeunermappe} durch Buchheim am 16.12.1963 von Otto Muellers Sohn, Josef Mueller-Herbig (1925–1992), für den Buchheim nicht nur mit einem Barbetrag, sondern auch »eine[m] Jawlensky [von] zwei seiner ›Variationen‹ aus dem Jahr 1916/1917« bezahlt. Buchheim muss also nicht diese, sondern die andere Variation, die, die im Ausstellungskatalog der Tokioer Ausstellung auch mit einer Abbildung dokumentiert ist, getauscht haben. Folglich bleibt diese »Variation (St. Prex Motiv)«, deren Herkunft im Rahmen des Forschungsprojektes recherchiert wurde, in Buchheims Eigentum. Die Datierung dieser Erinnerung könnte insofern stimmen, als dass der Zeitpunkt nach der Ausstellung im Frühjahr in Tokio 1963 liegt.

Der freundlichen Auskunft des Alexej von Jawlensky Archivs S. A. ist es zu verdanken, dass wir inzwischen wissen, dass Buchheim die »Variation (St. Prex Motiv)« als Los 149 in der Auktion 455 des Auktionshauses Lempertz in Köln am 19.06.1959 erwirbt. Diese Auskunft wurde von dem Archiv des Auktionshauses Lempertz aus Köln bestätigt. Weiterhin wurde mitgeteilt, dass das Bild aus einer rheinländischen Privatsammlung eingeliefert wurde. Konkretere Auskünfte wurden vom Auktionshaus nicht erteilt. Auch im begleitenden Auktionskatalog finden sich keine Angaben zu dem genaueren Verbleib von »Variation (St. Prex Motiv)« vor der Auktion.

Bezüglich der auf der Bildrückseite angebrachten Bezeichnungen wies das Alexej von Jawlensky Archiv S. A. im August 2022 freundlich darauf hin, dass die von der Kunsthändlerin Emilie Esther Scheyer (1889–1945), genannt »Emmy« oder »Galka«, angebrachte Beschriftung »7 St. Prex [unterstrichen] / C [ohne 7 eingekreist]« und das von ihr beschriftete Etikett zu Lebzeiten des Künstlers angebracht wurden. Ähnliche Kennzeichnungen finden sich auf einer Reihe von Gemälden, die in einer von Scheyer als Herausgeberin geplanten, aber nicht publizierten Biografie zu Jawlensky abgebildet werden sollten. Eine Aufschlüsselung dieser Zahlen und Buchstaben, die von ihr 1919 während eines Besuchs in Ascona angebracht wurden, existiere zwar nicht, jedoch ginge es um eine Unterteilung der Gemälde in Gruppen und Untergruppen bezüglich der geplanten Publikation. Weiterhin bestätigte das Jawlensky Archiv, dass Galka Scheyer ab August 1920 in Vorbereitung einer großen Wanderausstellung in Deutschland allgemein damit begann, Rückseiten von Gemälden zu beschriften. Englische Titel vergab sie jedoch erst nach 1924 in den USA, um die Werke für den amerikanischen Markt zugänglich zu machen.

Schlussfolgerungen für einen möglichen Vorbesitzer lassen sich aus den Beschriftungen nicht ableiten. In der überlieferten Werkstattliste ist unter den »Variationen auf ein Landschaftliches Thema« für das Jahr 1916 eine Nr. 7 (vgl. Beschriftung verso) mit dem Bildtitel »Mondlicht« überliefert. In der Villa Grisebach ist 2016 ein sehr ähnliches Bild versteigert worden, das rückseitig mit »Mondlicht Jawlensky 1916 N.7« signiert, datiert und betitelt ist. Die hier recherchierte Variation wurde, soweit bekannt, bisher nicht unter diesem Titel geführt, doch tragen beide Gemälde die gleiche Nummerierung. Möglicherweise steht der Eintrag also für eine ganze Reihe, innerhalb derer das Bild des Buchheim Museums mit »c« als dritte Variante markiert sein könnte. Für zukünftige Recherchen könnte also auch dieser Titel relevant sein, so dass an dieser Stelle auf die komplexe Quellenlage und das in Überarbeitung befindliche Werkverzeichnis hingewiesen sein soll.
Bei dem auf der Kartonrückseite angebrachten Stempel handelt es sich um einen Nass-Stempel der Firma GEBRÜDER SCHOLL in Zürich, die zwischen 1901 bis 1931 Schreib-, Zeichen- und Malutensilien vertrieb.

Die »Variation« wird als Buchheims Leihgabe mit der Inventarnummer »L. 1538« erst am 29.09.1975 in den 10. ergänzenden Leihvertrag zwischen Buchheim und dem Freistaat Bayern aufgenommen. Angaben zur Provenienz der Leihgaben wurden im Leihvertrag nicht gemacht.

Die Provenienz des Gemäldes bleibt trotz intensiver Recherchen zwischen 1933 bis 1945 lückenhaft. Sie ist nicht zweifelsfrei unbedenklich und muss somit weiter erforscht werden. Wir bedanken uns für zielführende Hinweise aus der Öffentlichkeit.

JL

13.09.2022

Beschriftungen

rekto u. l. signiert (in blauem Kugelschreiber): A. J.
verso l. u. Nass-Stempel (in Blau): GEBRÜDER SCHOLL / K[...] / Magazin / ZÜRICH
verso u. l. beschriftet (in Tusche): La[...]
verso u. r. beschriftet (in Tinte, Galka Scheyer): 7 St. Prex [unterstrichen] / C [ohne 7 eingekreist]
verso u. r. Klebeetikett (in Tusche beschriftet, Galka Scheyer): 7 [unterstrichen] / St Prex [...]

Provenienz

[...]
o. D.–19.06.2022: »Privatsammlung, Rheinland«
19.06.2022: Kunsthaus Mathias Lempertz, Köln, Auktion 455, Nr. 149, eingeliefert von »Privatsammlung, Rheinland«
19.06.1959–22.02.2007: Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing, erworben auf Auktion 455 bei Lempertz, Köln, als Nr. 149
29.09.1975–26.04.2001: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, entliehen von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Feldafing
seit 22.02.2007: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und in konkludenter Schenkung von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

13.09.2022

Sammlung Buchheim

Ausstellungen

BRÜCKE UND BLAUER REITER, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 16.07.2022–13.11.2022

BRÜCKE & SECESSION, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 27.11.2021–26.06.2022

DIE FARBEN DER AVANTGARDE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 10.07.2021–07.11.2021

JAWLENSKY, BECKMANN, KAUS – SAMMLUNG BUCHHEIM, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 16.02.2019–05.05.2019

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 02.04.2017–09.07.2017

WIR SIND WIEDER DA!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 21.02.2016–19.06.2016

EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONISTEN, Kunsthalle Emden Stiftung Henri und Eske Nannen, Emden, 26.09.2015–17.01.2016

EXPRESSIONISMUS2 – DIE SAMMLUNGEN BUCHHEIM + NANNEN, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 14.03.2015–05.07.2015

DAS »BLAUE JAHR« IM BUCHHEIM MUSEUM. DIE »BLAUE BRÜCKE«. ALEXEJ JAWLENSKY – LYONEL FEININGER – »DIE BRÜCKE«, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 10.04.2011–29.01.2012

ERÖFFNUNGSAUSSTELLUNG, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, ab 23.05.2001

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 29.07.1998–18.10.1998

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunstmuseum Luzern, Luzern, 01.07.1990–09.09.1990

ΓΕΡΜΑΝΟΙ ΕΞΠΡΕΣΙΟΝΙΣΤΕΣ ΣΥΛΛΟΓΗ ΜΠΟΥΧΑΙΜ (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Pinacothèque Nationale, Musée Alexandre Soutzos, Athen, 07.10.1985–10.12.1985

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 16.03.1985–12.05.1985

EKSPRESSIONISME, BUCHHEIM-SAMLINGEN (EXPRESSIONISMUS, BUCHHEIM-SAMMLUNGEN), Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, 20.10.1984–06.01.1985

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Mie, Tsu, 18.08.1984–07.10.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Städtisches Kunstmuseum, Himeji, 30.06.1984–29.07.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Miyagi, Sendai, 12.05.1984–24.06.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Museum für Moderne Kunst der Präfektur Kanagawa, Kamakura, 07.04.1984–06.05.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis, 12.02.1984–25.03.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Elvehjem Museum of Art University of Wisconsin, Madison, 17.12.1983–29.01.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Port of History Museum Penn's Landing, Philadelphia, 06.10.1983–26.11.1983

EKSPRESSIONISTEJA. KOKOELMA BUCHHEIM (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Ateneumin taidemuseo, Helsinki, 12.08.1983–18.09.1983

EXPRESSIONISTS, COLLECTION BUCHHEIM – בוכהיים אוסף אקספרסיוניסטים , Tel Aviv Museum, Tel Aviv, 31.05.1983–31.07.1983

EXPRESIONISTAS ALEMANES. COLECCIÓN BUCHHEIM, Bibliotheca Nacional, Madrid, 10.02.1983–30.03.1983

EXPRESSIONISTES ALEMANYS. COL-LECCIÓ BUCHHEIM, Centre Cultural de la Caixa de Pensions, Barcelona, 09.12.1982–30.01.1983

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Akademie der Künste, Berlin, 29.08.1982–24.10.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Lehmbruck Museum, Duisburg, 19.05.1982–04.07.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, 28.03.1982–09.05.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, 22.01.1982–07.03.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Ermitage, Leningrad, 19.11.1981–02.01.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunsthalle zu Kiel Christian-Albrechts-Universtität, Kiel, 02.09.1981–18.10.1981

EXPRESSIONISTES ALLEMANDS. COLLECTION BUCHHEIM, Musée d'Art Moderne, Strasbourg, 28.06.1981–23.08.1981

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, 02.04.1981–31.05.1981

PLAVI JAHAČ. DER BLAUE REITER, Muzej savremene umenosti, Belgrad, 03/1976

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 20.01.1974–23.03.1974

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 01.07.1973–30.09.1973

ALEXEJ JAWLENSKY, Hamburger Kunstverein, Hamburg, 28.10.1967–03.12.1967

ALEXEJ JAWLENSKY, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main, 16.09.1967–22.10.1967

Literatur

Walter Schön für die Buchheim Stiftung (Hrsg.): KALEIDOSKOP. EDMUND STOIBER ZUM 80. GEBURTSTAG, m. Texten v. Walter Schön, Daniel J. Schreiber, Manfred Ach, Ilse Aigner, Roland Berger, Ole von Beust, Bertram Brossardt, Rudolf Erhard, Peter Fahrenholz, Kurt Faltlhauser, Johannes Friedrich, Peter Gauweiler, Alois Glück, Thomas Goppel, Georg Grabner, Rudolf Hanisch, Dieter Hanitzsch, Rainer Haselbeck, Herbert Henzler, Joachim Herrmann, Kurt Kister, Roland Koch, Engelbert Kupka, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Franz Maget, Ursula Männle, Gerhard A. Meinl, Angela Merkel, Gerd Müller, Peter Müller, Franz Müntefering, Heinrich Oberreuter, Heinrich von Pierer, Wolf-Dieter Ring, Randolf Rodenstock, Friedrich Wilhelm Rothenpieler, Norbert Röttgen, Karl-Heinz Rummenigge, Wolfgang Schäuble, Henning Scherf, Otto Schily, Klaus Schmidbauer, Hanspeter Schmidt, Renate Schmitt, Werner Schnappauf, Gerhard Schröder, Horst Seehofer, Hans-Werner Sinn, Eberhard Sinner, Markus Söder, Barbara Stamm, Hubert Stärker, Christa Stewens, Erwin Teufel, Bernhard Vogel, Hans Jochen Vogel, Georg von Waldenfels, Klaus Weigert, Otto Wiesheu, Ulrich Wilhelm, Christian Wulff, Hans Zehetmair, Bernried: Buchheim Verlag, 2021, Abb. S. 241

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, hrsg. v. Felix Billeter und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Felix Billeter, Julie Kennedy, Lisa Kern, Hans Purrmann, Daniel J. Schreiber, Vanessa Voigt, Christoph Wagner, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (02.04.–09.07.2017), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Kat. Nr. 102, Abb. S. 80

EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONSITEN. EIN SAMMLUNGSFÜHRER, hrsg. v. Daniel J. Schreiber, m. Texten v. Lothar-Günther Buchheim, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Mira Naß, Benedikt Ohm, Sophia Plaas, Frank Schmidt, Daniel J. Schreiber, Susanne Vierthaler, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (14.03.–05.07.2015), Kunsthalle Emden (26.09.2015–17.01.2016), Feldafing: Buchheim Verlag, 2015, Abb. S. 113, Erw. S. 112

DIE BLAUE BRÜCKE. ALEXEJ JAWLENSKY, LYONEL FEININGER, m. Texten von Lothar-Günther Buchheim und Clelia Segieth, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (10.04.2011–29.01.2012), Feldafing: Buchheim Verlag, 2011, Abb. S. *

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. i. Auftrag der »Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim Stiftung e. V.«, m. Texten von Christoph Vitali, Carla Schulz-Hoffmann, Hans Krieger, Clelia Segieth, Lothar-Günther Buchheim, Ellen Maurer, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München (29.07.–18.10.1998), Feldafing: Buchheim Verlag, 1998, Kat. Nr. 411

Maria Jawlensky, Lucia Pieroni-Jawlensky, Angelica Jawlensky: ALEXEJ VON JAWLENSKY. CATALOGUE RAISONNÉ OF THE OIL PAINTINGS, Bd. 2 1914–1933, München: Verlag C. H. Beck, 1992, Kat. Nr. 814, Abb. S. 133 u. r.

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Walter Fritzsche, Herbert Pée, Wolf-Dieter Dube, Katja Laske, Ausst.-Kat. Museen der Stadt Köln, Musée d'Art Moderne, Straßburg, Kunsthalle zu Kiel, Ermitage Leningrad, Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Feldafing: Buchheim Verlag, 1981, Kat. Nr. 415

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. v. Staatsgalerie moderner Kunst, Staatliche Graphische Sammlung, Städtische Galerie, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Lenbachhaus München (18.07.–30.09.1973), Feldafing: Buchheim Verlag, 1973, Kat. Nr. 108, Abb. S. *

Clemens Weiler: ALEXEJ JAWLENSKY. KÖPFE. GESICHTE. MEDITATIONEN, Hanau: Dr. Hans Peters Verlag, 1970, Kat. Nr. evtl. K 1194 Nr. 7, Erw. S. 155

Ewald Rathke, Sylvia Rathke-Köhl: ALEXEJ VON JAWLENSKY; Ausst.-Kat. Frankfurter Kunstverein (16.09.–22.10.1967), Kat. Nr. 97

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS – ドイツ表現派展, hrsg. v. Asahi-Zeitung, unterstützt vom Außenministerium, dem Kultusministerium und der Deutschen Botschaft, Ausst.-Kat. Saal SSS, 7. Stock, Seibu-Warenhaus, Tokio (13.04.–14.05.1963), 1963, Kat. Nr. 116, Erw. S. 65

AUKTION 455, KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS, GEMÄLDE, PLASTIK, AQUARELLE, HANDZEICHNUNGEN, GRAPHIK, Kunsthaus Math. Lempertz, Köln (19.06.1959), Kat. Nr. 149, Erw. S. 25

PLAVI JAHAČ. DER BLAUE REITER, Ausst.-Kat. Muzej savremene umenosti, Belgrad (03/1976), Kat. Nr. 13, Abb. S. 68

Weitere Werke