Heilige

Werner Scholz

1934

Öl auf Karton

Bildmaß 120,5 x 92,5 cm
Rahmenmaß 139,0 x 111,5 x 4,8 cm Plexiglas


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00078

Malerei, Ölfarben


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Werner Scholz


© Nachlass Werner Scholz; Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

Werner Scholz (1898–1982) malt das Ölbild »Heilige« 1934, wie eine entsprechende Aufschrift auf der Kartonrückseite belegt. Durch eine Granate verliert er als 17-jähriger im Ersten Weltkrieg den linken Arm. Die Melancholie, die sich durch sein Bildwerk zieht, ist auch in diesem Bild spürbar. Der Kunstkritiker und Fotograf Hans Kinkel (1929–2015) schreibt über Scholz’ Malerei der 1930er-Jahre, dass er »die Zustimmung von Nolde und Schmidt-Rottluff« erfahre und sich sein Verhältnis zur Fläche kläre. Auf diesem Gemälde ist eine Tote in festliche Gewänder gehüllt aufgebahrt, in der Bilddiagonale im Ganzkörperformat dargestellt. Der Heiligenschein um ihren Kopf ist vermutlich das Attribut, das Titelgebend für das Bild ist.

Anlässlich seines 100. Geburtstages entsteht erstmalig ein Verzeichnis von Scholz’ Ölbildern mit einer Auswahl von Texten und Bildern aus dem Archiv des Nachlasses, das von Claudia Grasse, Scholz’ Tochter herausgegeben wird. Darin ist dieses Bild nicht erwähnt. Die Herkunftsrecherchen führten jedoch zu einem Austausch mit der Autorin, für den wir uns herzlich bedanken. Ergänzende Informationen zu der Provenienz des Bildes konnten zwar nicht gegeben werden, jedoch wurde telefonisch bestätigt, dass das Motiv der Heiligen nicht identisch ist mit den Darstellungen von Nonnen bzw. Novizinnen in Scholz‘ Oeuvre und es somit keine Übereinstimmung gibt mit den auf lostart.de gemeldeten Verlusten aus der Sammlung der Familie Arndt. An der Authentizität des Werkes gibt es keinen Zweifel, so wird auch dieses Bild fortlaufend nach Entstehungsjahr in das überarbeitete Werkverzeichnis von Grasse aufgenommen.

Die »Heilige« wird als Leihgabe von Lothar-Günther Buchheim im 6. Leihvertrag zwischen dem Freistaat Bayern und Buchheim am 25.05.1971 mit der Inventarnummer »L. 1286« aufgenommen. Daraus ergibt sich ein Erwerbszeitpunkt vor Mai 1971. Ungeklärt bleibt, wer der Voreigentümer des Bildes war. Im Archiv der Eheleute Buchheim konnten bisher keine Unterlagen gefunden werden, die Herkunftshinweise für den Verbleib des Ölbildes zwischen 1934 und 1945 geben könnten. Jedoch ist das Archiv bisher nicht erschlossen und nur vereinzelte Bestände wie z. B. die sogenannten Künstlerkorrespondenzen oder die von Buchheim angelegten Mappen »Familienarchiv« konnten im Rahmen des Forschungsprojektes in Durchsicht überprüft werden.

Die »Heilige« wird als Bestandteil der Sammlung Buchheim erstmalig 1981 im Stadtmuseum Köln und auf der anschließenden zehnjährigen Tournee Deutschland- und auch weltweit ausgestellt. Frühere Ausstellungsteilnahmen sind bisher nicht bekannt.

Die Recherchen schließen mit einer Provenienzlücke zwischen Entstehung des Bildes und »spät. 05/1971«. Die Herkunftsrecherchen müssen fortgesetzt werden. Wir freuen uns über weiterführende Hinweise durch die Öffentlichkeit.

JL

11.11.2021

Beschriftungen

verso o. l. beschriftet (in schwarzer Farbe): 1934
verso u. l. Klebeetikett (bedruckt und in Schreibmaschine beschriftet): BAYERISCHE STAATS- / GEMÄLDESAMMLUNGEN / MÜNCHEN / Inv.-Nr. L. 1286 / [Siegel BStGS] / Werner Scholz: [Nachname unterstrichen] / Heilige.1934
Rahmen verso Klebeetikett (bedruckt und in blauem Kugelschreiber beschriftet): tel aviv museum 27 shaul hamelech blvd. tel aviv [rechte Seite jeweils hebräische Übersetzung] / Exhibition Expressionists – The Buchheim Collection / Date 1.6.–30.7.83 / Artist Werner Scholz / Title Heilige / Lender W. Lehmbruck-Museum, Duisburg / Cat. No. 463
Rahmen verso beschriftet (in schwarzem Filzstift): 0.00078

Provenienz

[...]
spät. 05/1971–22.02.2007: Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing
25.05.1971–26.04.2001: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, entliehen von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Feldafing

seit 22.02.2007: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und in konkludenter Schenkung von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

Sammlung Buchheim

Ausstellungen

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 29.07.1998–18.10.1998

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunstmuseum Luzern, Luzern, 01.07.1990–09.09.1990

ΓΕΡΜΑΝΟΙ ΕΞΠΡΕΣΙΟΝΙΣΤΕΣ ΣΥΛΛΟΓΗ ΜΠΟΥΧΑΙΜ (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Pinacothèque Nationale, Musée Alexandre Soutzos, Athen, 07.10.1985–10.12.1985

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 16.03.1985–12.05.1985

EKSPRESSIONISME, BUCHHEIM-SAMLINGEN (EXPRESSIONISMUS, BUCHHEIM-SAMMLUNGEN), Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, 20.10.1984–06.01.1985

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Mie, Tsu, 18.08.1984–07.10.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Städtisches Kunstmuseum, Himeji, 30.06.1984–29.07.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Miyagi, Sendai, 12.05.1984–24.06.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Museum für Moderne Kunst der Präfektur Kanagawa, Kamakura, 07.04.1984–06.05.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis, 12.02.1984–25.03.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Elvehjem Museum of Art University of Wisconsin, Madison, 17.12.1983–29.01.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Port of History Museum Penn's Landing, Philadelphia, 06.10.1983–26.11.1983

EKSPRESSIONISTEJA. KOKOELMA BUCHHEIM (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Ateneumin taidemuseo, Helsinki, 12.08.1983–18.09.1983

EXPRESSIONISTS, COLLECTION BUCHHEIM – בוכהיים אוסף אקספרסיוניסטים , Tel Aviv Museum, Tel Aviv, 31.05.1983–31.07.1983

EXPRESIONISTAS ALEMANES. COLECCIÓN BUCHHEIM, Bibliotheca Nacional, Madrid, 10.02.1983–30.03.1983

EXPRESSIONISTES ALEMANYS. COL-LECCIÓ BUCHHEIM, Centre Cultural de la Caixa de Pensions, Barcelona, 09.12.1982–30.01.1983

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Akademie der Künste, Berlin, 29.08.1982–24.10.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Lehmbruck Museum, Duisburg, 19.05.1982–04.07.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, 28.03.1982–09.05.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, 22.01.1982–07.03.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Ermitage, Leningrad, 19.11.1981–02.01.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunsthalle zu Kiel Christian-Albrechts-Universtität, Kiel, 02.09.1981–18.10.1981

EXPRESSIONISTES ALLEMANDS. COLLECTION BUCHHEIM, Musée d'Art Moderne, Strasbourg, 28.06.1981–23.08.1981

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, 02.04.1981–31.05.1981

Literatur

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. i. Auftrag der »Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim Stiftung e. V.«, m. Texten von Christoph Vitali, Carla Schulz-Hoffmann, Hans Krieger, Clelia Segieth, Lothar-Günther Buchheim, Ellen Maurer, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München (29.07.–18.10.1998), Feldafing: Buchheim Verlag, 1998, Kat. Nr. 754

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Ausst.-Kat. Museum für Moderne Kunst, Kamakura (07.04.–06.05.1984), Kunstmuseum der Präfektur Miyagi (12.05.–24.06.1984), Städtisches Kunstmuseum Himeji (30.06.–29.07.1984), Kunstmuseum der Präfektur Mie (18.08.–07.10.1984), 1984, Kat. Nr. 463

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Walter Fritzsche, Herbert Pée, Wolf-Dieter Dube, Katja Laske, Ausst.-Kat. Museen der Stadt Köln, Musée d'Art Moderne, Straßburg, Kunsthalle zu Kiel, Ermitage Leningrad, Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Feldafing: Buchheim Verlag, 1981, Kat. Nr. 463

Weitere Werke