Drei Akte vor dem Spiegel

Otto Mueller

um 1922

Leimfarbe auf Rupfen

Bildmaß 120,5 x 90,5 cm
Rahmenmaß 143,0 x 113,2 x 8,0 cm


Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See


Inventarnummer: 0.00017

Alternativer Titel: Vor dem Spiegel ; Ein sitzender und zwei stehende Akte am Spiegel; Drei Mädchen vorm Spiegel; Trois nus devant un miroir; Tre nakna modeller framför spegel; Drei Mädchen am Spiegel; Three Nudes Before a Mirror; Akte vorm Spiegel; Drei Akte vor Spiegel; Tre nudi davanti allo specchio

Malerei, Temperafarben

KVZ/WVZ: Lüttichau/Pirsig 216; Pirsig-Marshall/Lüttichau G1922/06 (216)


Sammlungsbereich: Gemälde

Künstler/in: Otto Mueller


Reproduktion: Nikolaus Steglich, Starnberg
Klicken Sie auf die Abbildung, um die Werkgalerie zu öffnen.

Beschreibung

PROVENIENZFORSCHUNG
In dem hochformatigen Bild von Otto Mueller, das in Leimfarbe auf Rupfen gemalt ist, stellt er drei Frauenakte dar, die vor einem Spiegel stehen. Alle drei Frauen nehmen unterschiedliche Posen ein: eine Frau sitzt mit angewinkeltem Bein auf einem Stuhl, dahinter steht eine weitere, die ihre Haare mit beiden Händen hochhält, während eine dritte sich entspannt an die schwarze Stuhllehne lehnt. Letztere dreht sich vom Betrachter weg und spiegelt sich in dem rechts gezeigten Spiegel. So ergibt sich eine geschickte Bildkomposition, bei der ein Frauenakt aus mehreren Perspektiven dargestellt ist.

Für dieses eindrückliche Bild ist eine umfangreiche Ausstellungshistorie überliefert. Tanja Pirsig-Marschall und Mario von Lüttichau listen in ihrem 2020 überarbeiteten Werkverzeichnis zu den Gemälden von Otto Mueller zwischen 1928 bis 2003 18 Ausstellungsbeteiligungen für »Drei Akte vor dem Spiegel« auf nationalen und internationalen Ausstellungen. Spätestens für April 1928 ist für die AUSSTELLUNG NEUERER DEUTSCHER KUNST AUS BERLINER PRIVATBESITZ in der Nationalgalerie Berlin die Sammlerin Käte Bernard-Robinson (1883–o. D.) aus Berlin-Schmargendorf als Vorbesitzerin dokumentiert. Sie ist ebenfalls die Leihgeberin für die GEDENK-AUSSTELLUNG OTTO MUELLER 1874–1930, die von Februar bis März 1931 im Schlesischen Museum der Bildenden Künste in Breslau stattfindet. So richtet sich auch die im Zentralarchiv Berlin überlieferte Leihkorrespondenz zum Transport von »Ein sitzender und zwei stehende Akte am Spiegel«, wie das Bild im Breslauer Ausstellungskatalog betitelt ist, an die Berliner Sammlerin. Im Berliner Ausstellungskatalog von 1931 ist das Bild ebenfalls als Leihgabe von »Frau Käte Bernard-Robinson, Berlin« mit dem Titel »Drei Mädchen am Spiegel« belegt.

Käte Bernard-Robinson (1883–unbekannt), die in erster Ehe seit 1915 mit dem Kaufmann Hugo Robinson (1888–1924) verheiratet ist, lebt mit ihm ab 1924 in der Triberger Straße 7 in Berlin-Wilmersdorf. Schon vorher sind sie in Wilmersdorf ansässig, jedoch in der Homburger Straße 12. Der Erinnerung von Diethild Buchheim (1922–2014) nach geht der Impuls für den Aufbau einer Sammlung expressionistischer Werke ursprünglich von Hugo Robinson aus, der um 1924 Suizid begeht. Über Erwerbungsquellen und damit über die Genese der Sammlung ist bisher nichts bekannt. Als Leihgeberin für Gemälde und Skulpturen wird in den Quellen nur Käte Bernard-Robinson, geb. Borgzinner, genannt. So ist sie für die bereits erwähnte erste Ausstellung aus Berliner Privatbesitz in der Nationalgalerie Berlin im April 1928 und auch für die ZWEITE AUSSTELLUNG DEUTSCHER NACH-IMPRESSIONISTISCHER KUNST AUS BERLINER PRIVATBESITZ, die im Juli 1928 in der National-Galerie stattfindet, dokumentiert. Über ihre Sammlung schreibt Ludwig Thormaehlen (1889–1956) im KUNSTBLATT im September 1928, dass sie so wie die des im Jahr davor verstorbenen Bernhard Köhler »mit vielem Bedacht zusammengestellt« sei.
Als »Volljüdin« von den Nationalsozialisten deklariert, wird Käte Bernard unter dem NS-Regime rassistisch verfolgt. Als Ehefrau des aus dem Elsass stammenden Bildhauers Joseph Victor Bernard (1888–1970), mit dem sie in zweiter Ehe verheiratet ist, erhält sie die französische Staatsbürgerschaft. Gemeinsam mit ihm und ihrer Tochter Huguette (1926–unbekannt) emigriert sie im Herbst 1933 nach Paris. Die Kunstsammlung nehmen sie scheinbar mit. Eine Einzelaufstellung der Sammlungsgegenstände gibt es in den überlieferten Archivalien des OFP zu Victor und Käte Bernard sowie der Entschädigungsakte von Käte Bernard zwar nicht, jedoch beabsichtigt die Familie nach Auskunft von Victor Bernard dem Landesfinanzamt Berlin gegenüber auch »einige Möbel, Kunstgegenstände usw.« als sonstige Vermögenswerte bei Ihrer Emigration 1933 nach Frankreich mit auszuführen. Gegenüber der Reichsbanknebenstelle Berlin Schöneberg gibt Bernard am 09.09.1933 an, dass er länger geplant habe nach Frankreich zurückzukehren und seine Möbel seit 1,5 Jahren bei Knauer in Berlin zum Abtransport nach Frankreich bereit stünden. Die verso auf dem Keilrahmen angebrachte Bezeichnung von Knauer in bzw. mit Victor Bernards Namen passt generell zu dieser Auskunft und belegt so, dass dieses Bild zu dem bei der Berliner Spedition eingelagerten Bestand gehört haben muss, auch wenn eine zweifelsfreie Datierung hierzu durch Primärquellen der Fa. Gustav Knauer fehlt.

Es ist nicht gesichert überliefert, wann oder wie eine Bekanntschaft zwischen dem Ehepaar Bernard in Frankreich und den Buchheims in Deutschland zustande kommt. Möglicherweise vermittelt der Künstler Georges Braque (1882–1963) den Kontakt. Einige wenige bisher gefundene Korrespondenzen im Privatarchiv der Eheleute Buchheim belegen eine Beziehungsebene zwischen den Paaren mindestens für die Jahre 1958 bis 1962, jedoch findet der Verkauf dieses Mueller-Gemäldes keine Erwähnung. Aufgrund der für das Bild überlieferten Dokumentation als Leihgabe aus der Sammlung Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) aus Feldafing im Ausstellungskatalog zur Ausstellung MALER DER BRESLAUER AKADEMIE: OSKAR MOLL, OTTO MUELLER, ALEXANDER CAMARO, LUDWIG PETER KOWALSKI, HORST STREMPEL, die vom 17.09. bis 04.10.1955 in Berlin stattfindet, kann jedoch geschlussfolgert werden, dass Buchheim dieses Gemälde vor September 1955 erworben haben muss. Buchheims Sohn, Yves Buchheim (geb. 1949), erinnert sich an die gemeinsame Reise nach »Seine-et-Oise« mit dem Vater zu Käte Bernard-Robinson, auf der Buchheim Senior Muellers »Drei Mädchen am Spiegel« sowie ein paar Dix-Aquarelle erwirbt. Hintergrund dieses Kaufangebotes sei gewesen, dass Bernard-Robinson aufgrund des Verlustes des Vermögens ihres Mannes in der großen Weltwirtschaftskrise dringend Geld benötigt habe. Er berichtet weiterhin, dass sich beide Parteien handelseinig geworden seien und sich Buchheim auf der Rückfahrt nach Feldafing über den günstigen Erwerbspreis gefreut habe. Yves Buchheim (geb. 1949) datiert diese Erinnerung und damit den Erwerb auf das Jahr 1970, was aufgrund der überlieferten Ausstellungsdokumentation für Buchheims-Besitz ab 1955 jedoch korrigiert werden muss. Auch ist kaum vorstellbar, dass Buchheim das Bild erst leihweise an sich genommen hat, denn es wird ab 1955 vielfach ausgestellt und als seine Leihgabe öffentlich dokumentiert. So verweist Buchheim selber in seiner 1956 erschienen Publikation über die Künstlergemeinschaft der Brücke im Abbildungsverzeichnis für »Drei Akte vor dem Spiegel« darauf, dass das Werk aus seiner Sammlung stammt. »Drei Akte vor dem Spiegel« wird zum festen Bestandteil der Sammlung Buchheim und ist somit ebenfalls Gegenstand des 1. Leihvertrages, den Buchheim mit dem Freistaat Bayern 1962 abschließt. Das Bild wird infolgedessen unter der Nummer L. 927 in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen als Leihgabe aufgenommen.

Obwohl der Forschungsgegenstand einer Vorbesitzerin gehörte, die durch das NS-Regime rassistisch verfolgt wurde und dadurch gezwungen war aus Deutschland zu fliehen, meldet Käte Bernard (1883–o. D.) nach 1945 keine Ansprüche für den Verlust von Kunstwerken in Deutschland an, wenn auch für Schaden an Vermögen. Ihr Bild »Drei Akte vor dem Spiegel« nehmen sie bzw. ihr Mann Victor bei ihrer Emigration im Herbst 1933 nach Frankreich mit oder lassen es durch Knauer direkt dorthin transportieren, wo Käte Bernard (1883–o. D.) es um 1955 mit zeitlich großem Abstand zu den durch das NS-Regime erlittenen Repressalien frei an Lothar-Günther Buchheim veräußert. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Verkaufsentscheidung und -ausgestaltung in direktem Zusammenhang mit der Verfolgung durch das NS-Regime steht.
JL

RAHMENWECHSEL
Das Gemälde gehört zu den Werken, die auf Repronegativen aus den 1950er-Jahren in der Sammlung Buchheim mit einem anderen Rahmen dokumentiert sind. Beim Ankauf befand es sich also wohl noch im selben Rahmen, in dem es auf einer Raumansicht aus der Gedenk-Ausstellung in der Nationalgalerie 1931 zu sehen ist.

Wie die weiteren von Lothar Günther Buchheim für seine Sammlung wiederverwendeten Rahmen wurde auch dieser nicht entsorgt, sondern für ein anderes Gemälde angepasst. Die ursprünglich einfachen dunklen Holzleisten wurden für das Gemälde »Heimkehrende Boote« von Karl Schmidt-Rottluff (0.000333) stark umgearbeitet. Eine goldfarbene Innenrahmung wurde gefertigt, was der anscheinend von Buchheim bevorzugten Rahmenform entspricht, wie viele Rahmen seiner Sammlung vermuten lassen. Mit den Jahren wurden weitere Bezeichnungen und Aufkleber angebracht. Als 2019 die Ausstellung zu originalen Rahmen der »Brücke«-Künstler erarbeitet wurde, fand sich der Originalrahmen der »Heimkehrenden Boote« wieder an und das Gemälde wurde in diesen zurück gerahmt.

Der umgearbeitete ursprüngliche Rahmen der »Drei Akte vor dem Spiegel« wird seither als Leerrahmen im Buchheim Museum verwahrt. Dank der Sparsamkeit der Buchheims blieben so die Besitzeraufschrift »Bernhard [sic] Tribergerstr 7« und der Ausstellungsaufkleber der Kestner-Gesellschaft Hannover als Quellen für das Mueller-Gemälde erhalten.

RK

22.09.2021

Beschriftungen

rekto u. l. signiert (in schwarzer Farbe): O.M.
Keilrahmen o. beschriftet (in schwarzer Farbe): Otto Mueller
Keilrahmen o. r. Klebeetikett (bedruckt und gestempelt): GUSTAV KNAUER / Spedition – Möbeltransport – Lagerung / Wichmannstr. 8 BERLIN W Pfalzburgerstr. / V. Bernard / 128
Keilrahmen o. r. Klebeetikett (bedruckt und in Tusche beschriftet, um 180° gedreht): Otto Mueller / Akte vorm Spiegel
Keilrahmen l. u. beschriftet (in Bleistift, um 90° nach rechts gedreht): 927
Keilrahmen r. u. Klebeetikett (bedruckt und in blauer Kreide beschriftet, um 180° gedreht): Sächsischer / Kunstverein / Dresden / 21/3
Keilrahmen u. m. Nass-Stempel (in Schwarz): 90
Keilrahmen u. m. Klebeetikett (in Schreibmaschine beschriftet, um 180° gedreht): Nationalgalerie
Keilrahmen u. m. Klebeetikett (in Schreibmaschine und Bleistift beschriftet, um 180° gedreht): Frau Bernard Robinson / Berlin [...]
Keilrahmen u. m. r. beschriftet (in blauer Kreide, um 180° gedreht): 46 [unterstrichen]
Keilrahmen u. r. beschriftet (in Bleistift, um 180° gedreht; 4 um 90° gedreht später ergänzt): W. 4 M. Go 79
ehemals Rahmen rekto u. l. Etikett (gedruckt auf Kunststoff): L 927 Otto Mueller 1874–1930 Drei Akte vor dem Spiegel
Rahmen verso o. l. Klebeetikett (bedruckt und in blauem Kugelschreiber beschriftet): HAUS DER KUNST MÜNCHEN / Ausstellung: Fauves–Expressionisten / Name des Künstlers: Mueller / Titel des Werkes: Trois nus devant un miroir / Leihgeber: Buchheim, Feldafing / Technik: Maße: Kat.-Nr.: 233
Rahmen verso o. m. l. Klebeetikett (in Schreibmaschine beschriftet): Otto Mueller / 56. Drei Akte vor dem Spiegel, / um 1912 / Leimfarbe auf Rupfen, 121 x 90 cm
ehemals Rahmen verso o. m. l. Etikett): [...]
ehemals Rahmen verso o. m. Klebeetikett): [vmtl. hasenkamp]
Rahmen verso o. m. r. Klebeetikett (bedruckt und in blauem Kugelschreiber beschriftet): Les sources du XXe Siècle – PARIS / Künstler: Müller Titel: 3 Akte vor dem Spiegel / Eigentümer: Lothar Buchheim / Adresse: Feldafing 182 / ATEGE – München – Kunsttransporte
Rahmen verso o. m. r. Klebeetikett (bedruckt): 122 [von Klebeband halb verdeckt]
Rahmen verso o. r. Klebeetikett (bedruckt und in blauem Kugelschreiber beschriftet): HAUS DER KUNST MÜNCHEN / Ausstellung: Europäischer Expressionismus / Name des Künstlers: Otto Mueller / Titel des Werkes: Drei Akte vor Spiegel / Leihgeber: L. G. Buchheim, Feldafing / Technik: Leimfarbe Maße: 120 x 90 Kat.-Nr.: 120
Rahmen verso o. r., unter Klebeetikett beschriftet (in blauem Kugelschreiber): [...]
Rahmen verso o. r. Klebeetikett (in Schreibmaschine beschriftet): 153 / Otto Mueller / Drei Akte vor dem Spiegel, um 1912 / Leimfarbe auf Rupfen
Rahmen verso o. r., unter Klebeetikett beschriftet (in Bleistift): [# ...]
Rahmen verso l. u. Klebeetikett (bedruckt und in blauem Kugelschreiber beschriftet): The Tel Aviv Museum [rechts jeweils in hebräisch] / Exhibition Expressionists – The Buchheim Collection / Date 1.6.-30.7.1983 / Artist Otto Mueller / Title Drei Akte vor dem Spiegel / Lender W. Lehmbruck Museum – Duisburg [hebr.] / Catatlogue No. 153
Rahmen verso u. l. Klebeetikett (bedruckt und in Schreibmaschine beschriftet): [Siegel] SOPRINTENDENZA ALLE GALLERIE ROMA II / ARTE CONTEMPORANEA / GALLERIA NAZIONALE D'ARTE MODERNA / MOSTRA ESPRESSIONISMO TEDESCO, DIE BRÜCKE / DATA 30 ottobre–8 dicembre 1977 / AUTORE OTTO MUELLER / TITOLO TRE NUDI DAVANTI ALLO SPECCHIO / 1912 c. / PROPRIETARIO Monaco,Staatsgalerie / moderner Kunst
Rahmen verso u. r. Klebeetikett (bedruckt und in schwarzem Filzstift beschriftet): Made by / SCHOTT DESAG / germany / 1203 x 907
Aufdopplungsleiste Klebeetikett (in rotem und schwarzem Kugelschreiber beschriftet): 23/53
Rückwand o. m. r. Etikett (bedruckt und in Schreibmaschine beschriftet): musée national / d'art moderne 233 / Exposition Fauves francais et Expressionistes / allemands / Auteur MUELLER / Titre de l'oeuvre Trois nus devant un miroir, v. 1912 / Propriétaire Coll. Buchheim, Feldafing
Rückwand o. r. beschriftet (in schwarzem Filzstift): 0.00017
Rückwand o. r. Klebeetikett (bedruckt und in schwarzem Filzstift beschriftet): 224 Otto Mueller / Drei Akte vor dem Spiegel um / 1912* / Rupfen, 121:90 cm / bez.l.u.: O. M. / 0.00017
ursprünglicher Rahmen verso l. m. Klebeetikett (bedruckt und in Tinte beschriftet): [Logo Zentaur] KESTNER-GESELLSCHAFT / HANNOVER / 1956 / Katalog Nr. 37 [oder 07]
ursprünglicher Rahmen verso l. u. beschriftet (in Bleistift): Bernhard Tribergerstr 7
ursprünglicher Rahmen verso u. m. beschriftet (in blauer Kreide, um 180° gedreht, unklar ob zu diesem Werk gehörig): GK 1012

Provenienz

spät. 1928–1955: Käte Bernard-Robinson (1883–unbekannt), Berlin/Bellevue (Seine-et-Oise)
1955–22.02.2007: Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing, erworben durch Ankauf von Käte (1883–unbekannt) und Victor Bernard (1888–1970), Bellevue (Seine-et-Oise)
09.08.1962–26.04.2001: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, entliehen von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007), Feldafing
seit 22.02.2007: Buchheim Stiftung, Feldafing/Bernried, erworben im Erbgang von Lothar-Günther Buchheim (1918–2007) und in konkludenter Schenkung von Diethild Buchheim (1922–2014), Feldafing

JL

22.09.2021

Sammlung Bernard-Robinson
Sammlung Buchheim

Ausstellungen

BRÜCKE & SECESSION, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 27.11.2021–26.06.2022

DIE FARBEN DER AVANTGARDE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 10.07.2021–07.11.2021

BRÜCKE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 17.10.2020–27.06.2021

BECKMANN & BRÜCKE, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 18.07.2020–11.10.2020

GEMÄLDE DER »BRÜCKE«, SAMMLUNGEN GERLINGER + BUCHHEIM, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 26.02.2019–05.07.2020

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 28.10.2017–21.01.2018

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 02.04.2017–09.07.2017

WIR SIND WIEDER DA!, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 21.02.2016–19.06.2016

EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONISTEN, Kunsthalle Emden Stiftung Henri und Eske Nannen, Emden, 26.09.2015–17.01.2016

EXPRESSIONISMUS2 – DIE SAMMLUNGEN BUCHHEIM + NANNEN, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 14.03.2015–05.07.2015

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 29.07.1998–18.10.1998

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunstmuseum Luzern, Luzern, 01.07.1990–09.09.1990

ΓΕΡΜΑΝΟΙ ΕΞΠΡΕΣΙΟΝΙΣΤΕΣ ΣΥΛΛΟΓΗ ΜΠΟΥΧΑΙΜ (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Pinacothèque Nationale, Musée Alexandre Soutzos, Athen, 07.10.1985–10.12.1985

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Haus der Kunst, München, 16.03.1985–12.05.1985

EKSPRESSIONISME, BUCHHEIM-SAMLINGEN (EXPRESSIONISMUS, BUCHHEIM-SAMMLUNGEN), Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, 20.10.1984–06.01.1985

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Mie, Tsu, 18.08.1984–07.10.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Städtisches Kunstmuseum, Himeji, 30.06.1984–29.07.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Kunstmuseum der Präfektur Miyagi, Sendai, 12.05.1984–24.06.1984

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM – ブーフハイム・コレクションによる ドイツ表現派展, Museum für Moderne Kunst der Präfektur Kanagawa, Kamakura, 07.04.1984–06.05.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, The Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis, 12.02.1984–25.03.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Elvehjem Museum of Art University of Wisconsin, Madison, 17.12.1983–29.01.1984

EXPRESSIONISM. THE BUCHHEIM COLLECTION, Port of History Museum Penn's Landing, Philadelphia, 06.10.1983–26.11.1983

EKSPRESSIONISTEJA. KOKOELMA BUCHHEIM (EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM), Ateneumin taidemuseo, Helsinki, 12.08.1983–18.09.1983

EXPRESSIONISTS, COLLECTION BUCHHEIM – בוכהיים אוסף אקספרסיוניסטים , Tel Aviv Museum, Tel Aviv, 31.05.1983–31.07.1983

EXPRESIONISTAS ALEMANES. COLECCIÓN BUCHHEIM, Bibliotheca Nacional, Madrid, 10.02.1983–30.03.1983

EXPRESSIONISTES ALEMANYS. COL-LECCIÓ BUCHHEIM, Centre Cultural de la Caixa de Pensions, Barcelona, 09.12.1982–30.01.1983

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Akademie der Künste, Berlin, 29.08.1982–24.10.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Lehmbruck Museum, Duisburg, 19.05.1982–04.07.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, 28.03.1982–09.05.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, 22.01.1982–07.03.1982

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ (DEUTSCHE EXPRESSIONISTEN AUS SAMMLUNGEN DER BRD), Ermitage, Leningrad, 19.11.1981–02.01.1982

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kunsthalle zu Kiel Christian-Albrechts-Universtität, Kiel, 02.09.1981–18.10.1981

EXPRESSIONISTES ALLEMANDS. COLLECTION BUCHHEIM, Musée d'Art Moderne, Strasbourg, 28.06.1981–23.08.1981

EXPRESSIONISTEN, SAMMLUNG BUCHHEIM, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, 02.04.1981–31.05.1981

ESPRESSIONISMO TEDESCO: »DIE BRÜCKE«, Galleria Nazionale d’Arte Moderna, Roma, 30.10.1977–08.12.1977

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Badischer Kunstverein, Karlsruhe, 20.01.1974–23.03.1974

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, SAMMLUNG BUCHHEIM, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 01.07.1973–30.09.1973

EUROPÄISCHER EXPRESSIONISMUS, Haus der Kunst, München, 07.03.1970–10.05.1970

DER FRANZÖSISCHE FAUVISMUS UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS, Haus der Kunst, München, 26.03.1966–15.05.1966

FAUVES FRANÇAIS ET EXPRESSIONISTES ALLEMANDS, Musée national d'art moderne, Paris, 15.01.1966–06.03.1966

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS – ドイツ表現派展, Seibu-Warenhaus, Tokio, 13.04.1963–14.05.1963

LES SOURCES DU XXÈME SIÈCLE, Musée national d'art moderne, Paris, 1960/1961

DIE MALER DER BRÜCKE, SAMMLUNG BUCHHEIM, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 18.06.1959–26.07.1959, in Teilen verlängert bis 04.10.1959

BRÜCKE 1905–1913. EINE KÜNSTLERGEMEINSCHAFT DES EXPRESSIONISMUS, Museum Folkwang, Essen, 12.10.1958–14.12.1958

OTTO MUELLER, Kestner-Gesellschaft e. V., Hannover, 18.09.1956–21.10.1956

OTTO MUELLER. GEDENK-AUSSTELLUNG, Nationalgalerie im Kronprinzenpalais, Berlin, 21.05.1931–?

OTTO MUELLER. GEDENK-AUSSTELLUNG, Schlesisches Museum der Bildenden Künste, Breslau, 02/1931–03/1931

Literatur

Walter Schön für die Buchheim Stiftung (Hrsg.): KALEIDOSKOP. EDMUND STOIBER ZUM 80. GEBURTSTAG, m. Texten v. Walter Schön, Daniel J. Schreiber, Manfred Ach, Ilse Aigner, Roland Berger, Ole von Beust, Bertram Brossardt, Rudolf Erhard, Peter Fahrenholz, Kurt Faltlhauser, Johannes Friedrich, Peter Gauweiler, Alois Glück, Thomas Goppel, Georg Grabner, Rudolf Hanisch, Dieter Hanitzsch, Rainer Haselbeck, Herbert Henzler, Joachim Herrmann, Kurt Kister, Roland Koch, Engelbert Kupka, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Franz Maget, Ursula Männle, Gerhard A. Meinl, Angela Merkel, Gerd Müller, Peter Müller, Franz Müntefering, Heinrich Oberreuter, Heinrich von Pierer, Wolf-Dieter Ring, Randolf Rodenstock, Friedrich Wilhelm Rothenpieler, Norbert Röttgen, Karl-Heinz Rummenigge, Wolfgang Schäuble, Henning Scherf, Otto Schily, Klaus Schmidbauer, Hanspeter Schmidt, Renate Schmitt, Werner Schnappauf, Gerhard Schröder, Horst Seehofer, Hans-Werner Sinn, Eberhard Sinner, Markus Söder, Barbara Stamm, Hubert Stärker, Christa Stewens, Erwin Teufel, Bernhard Vogel, Hans Jochen Vogel, Georg von Waldenfels, Klaus Weigert, Otto Wiesheu, Ulrich Wilhelm, Christian Wulff, Hans Zehetmair, Bernried: Buchheim Verlag, 2021, Abb. S. 217

BRÜCKE UND BLAUER REITER, hrsg. v. Frédéric Bussmann, Roland Mönig, Daniel J. Schreiber, m. Texten v. Daniel J. Schreiber, Roland Mönig, Sandra Duhem, Isgard Kracht, Frédéric Bussmann, Frank Ugiomoh, Anna Storm, Sibylle Discher, Franka Schumann, Ausst.-Kat. Von der Heydt-Museum Wuppertal (21.11.2021–27.02.2022), Kunstsammlungen Chemnitz (27.03.–26.06.2022), Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See (16.07.–13.11.2022), Köln: Wienand Verlag, 2021, Abb. S. 171

Tanja Pirsig-Marshall, Mario-Andreas von Lüttichau: OTTO MUELLER. CATALOGUE RAISONNÉ, hrsg. v. Markus Eisenbeis für Van Ham Art Publications GmbH, Köln, Bd. 1 Gemälde/Paintings, Leipzig: E. A. Seemann Verlag in der E. A. Seemann Henschel GmbH & Co. KG, 2020, Kat. Nr. G1922/06 (216), Abb. S. 226

Yves Buchheim: BUCHHEIM. KÜNSTLER, SAMMLER, DESPOT: DAS LEBEN MEINES VATERS, München: Heyne, 2018, Erw. S. 257

BRÜCKENSCHLAG: GERLINGER – BUCHHEIM! MUSEUMSFÜHRER DURCH DIE »BRÜCKE«-SAMMLUNGEN VON HERMANN GERLINGER UND LOTHAR-GÜNTHER BUCHHEIM, hrsg. v. Hermann Gerlinger und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Lothar-Günther Buchheim, Cosima Dollansky, Karlheinz Gabler, Hans Geissler, Hermann Gerlinger, Mauela Göbel, Léonie Koch, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Benedikt Ohm, Herbert Pée, Sophia Plaas, Christian Rathke, Daniel J. Schreiber, Heinz Spielmann, Corinna Thamke, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (28.10.2017–25.02.2018), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Abb. S. 389, Erw. S. 388

PURRMANN UND DER EXPRESSIONISMUS, hrsg. v. Felix Billeter und Daniel J. Schreiber, m. Texten von Felix Billeter, Julie Kennedy, Lisa Kern, Hans Purrmann, Daniel J. Schreiber, Vanessa Voigt, Christoph Wagner, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (02.04.–09.07.2017), Feldafing: Buchheim Verlag, 2017, Kat. Nr. 108, Abb. S. 160

EIN FEST FÜRS AUGE. BUCHHEIMS EXPRESSIONSITEN. EIN SAMMLUNGSFÜHRER, hrsg. v. Daniel J. Schreiber, m. Texten v. Lothar-Günther Buchheim, Claudia Leonore Kreile, Laura Lang, Mira Naß, Benedikt Ohm, Sophia Plaas, Frank Schmidt, Daniel J. Schreiber, Susanne Vierthaler, Ausst.-Kat. Buchheim Museum, Bernried (14.03.–05.07.2015), Kunsthalle Emden (26.09.2015–17.01.2016), Feldafing: Buchheim Verlag, 2015, Abb. S. 73, Erw. S. 72

OTTO MUELLER. WERKVERZEICHNIS DER GEMÄLDE UND ZEICHNUNGEN, hrsg. v. Tanja Pirsig, Mario-Andreas von Lüttichau, 2008, Kat. Nr. 216

Lothar-Günther Buchheim: OTTO MUELLER. LEBEN UND WERK, Feldafing: Buchheim Verlag, 2003, Abb. S. 69

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. i. Auftrag der »Freunde des Buchheim-Museums und der Buchheim Stiftung e. V.«, m. Texten von Christoph Vitali, Carla Schulz-Hoffmann, Hans Krieger, Clelia Segieth, Lothar-Günther Buchheim, Ellen Maurer, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München (29.07.–18.10.1998), Feldafing: Buchheim Verlag, 1998, Kat. Nr. 224

LOUISIANA REVY, hrsg. v. Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek, Jg. 25, H. 1 (10/1984), Kat. Nr. 153, Abb. S. 12

LAPIZ. REVISTA MENSUAL DE ARTE, Madrid: Ediciones «L», 1. Jg., H. 3 (02/1983), Abb. S. 34, U1

EXPRESSIONISTEN. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Walter Fritzsche, Herbert Pée, Wolf-Dieter Dube, Katja Laske, Ausst.-Kat. Museen der Stadt Köln, Musée d'Art Moderne, Straßburg, Kunsthalle zu Kiel, Ermitage Leningrad, Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau, Mittelrheinisches Landesmuseum, Mainz, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Feldafing: Buchheim Verlag, 1981, Kat. Nr. 153

НЕМЕЦКИЕ ЭКСПРЕССИОНИСТЫ (ИЗ СОБРАНИЙ ФРГ), hrsg. v. Ministerium für Kultur der UdSSR u. Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg, Ausst.-Kat. Ermitage, Leningrad (19.11.1981–02.01.1982), Puschkin Museum der Bildenden Künste, Moskau (22.01.–07.03.1982), 1981, Kat. Nr. 56, Abb. S. 35

ESPRESSIONISMO TEDESCO: »DIE BRÜCKE«, hrsg. v. Ministerio per i beni culturali e ambientali, Soprintendenza speciale alla galleria nazionale d'arte moderna e contemporanea, Ausst.-Kat. Galleria nazionale d'arte moderna, Rom (30.10.–08.12.1977), Rom: De Luca Editore, 1977, Kat. Nr. 95

DIE KÜNSTLERGRUPPE »BRÜCKE« UND DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS. SAMMLUNG BUCHHEIM, hrsg. v. Staatsgalerie moderner Kunst, Staatliche Graphische Sammlung, Städtische Galerie, Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Lenbachhaus München (18.07.–30.09.1973), Feldafing: Buchheim Verlag, 1973, Kat. Nr. 49, Abb. S. *

KNAURS LEXIKON MODERNER KUNST, bearb. u. hrsg. v. Lothar-Günther Buchheim, m. Texten v. H. Asmodi, R. Cogniat, P. Courthion, B. Dorival, F. Elgar, F. Mc Ewen, F. Fels, M. Gieure, M. Grey, J. Lassaigne, A. Lejard, J. Leymarie, J. Mellquist, F. Meyer, M. Pomes, M. Raynal, J. Rewald, H. P. Roché, Cl. Roger-Marx, D. Rouart, G. di San Lazzaro, M. Seuphor, Ph. Soupault, C. Spaak, H. M. Wingler, München: Droemer Knaur, 1973, Abb. S. 232

Lothar-Günther Buchheim (Hrsg.): KNAURS LEXIKON MODERNER KUNST, m. Texten v. H. Asmodi, R. Cogniat, P. Courthion, B. Dorival, F. Elgar, F. Mc Ewen, F. Fels, M. Gieure, M. Grey, J. Lassaigne, A. Lejard, J. Leymarie, J. Mellquist, F. Meyer, M. Pomes, M. Raynal, J. Rewald, H. P. Roché, Cl. Roger-Marx, D. Rouart, G. di San Lazzaro, M. Seuphor, Ph. Soupault, C. Spaak, H. M. Wingler, neue, verb. Aufl., München, Zürich: Droemer Knaur, 1968 [1. Aufl. 1955], Abb. S. 209

LE FAUVISME FRANÇAIS ET LES DÉBUTS DE L'EXPRESSIONISME ALLEMAND. DER FRANZÖSISCHE FAUVISMUS UND DER DEUTSCHE FRÜHEXPRESSIONISMUS, Ausst.-Kat. Haus der Kunst, München (26.03.–15.05.1966), Kat. Nr. 233, Abb. S. 312

LE FAUVISME FRANÇAIS ET LES DÉBUTS DE L'EXPRESSIONISME ALLEMAND. DER FRANZÖSISCHE FAUVISMUS UND DER DEUTSCHE FRÜHEXPRESSIONISMUS, Ausst.-Kat. Musée National d’Art Moderne, Paris (15.01.–06.03.1966), 1966, Kat. Nr. 233, Abb. S. 312

Sven Lövgren (Hrsg.): LEXIKON ÖVER MODERN KONST, m. Texten v. H. Asmodi, R. Cogniat, P. Courthion, B. Dorival, F. Elgar, F. Mc Ewen, F. Fels, M. Gieure, M. Grey, J. Lassaigne, A. Lejard, J. Leymarie, J. Mellquist, F. Meyer, M. Pomes, M. Raynal, J. Rewald, H. P. Roché, Cl. Roger-Marx, D. Rouart, G. di San Lazzaro, M. Seuphor, Ph. Soupault, C. Spaak, Hans Maria Wingler, Lothar-Günther Buchheim, Stockholm: Rabén & Sjögren, 1965 [1. Aufl. 1956], Abb. S. 232

Lothar-Günther Buchheim (Hrsg.): LEXIKON DER MODERNEN KUNST, m. Texten v. H. Asmodi, R. Cogniat, P. Courthion, B. Dorival, F. Elgar, F. Mc Ewen, F. Fels, M. Gieure, M. Grey, J. Lassaigne, A. Lejard, J. Leymarie, J. Mellquist, F. Meyer, M. Pomes, M. Raynal, J. Rewald, H. P. Roché, Cl. Roger-Marx, D. Rouart, G. di San Lazzaro, M. Seuphor, Ph. Soupault, C. Spaak, Hans Maria Wingler, neue, verb. Aufl., München, Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., 1963 [1. Aufl. 1955], Abb. S. 232

DER DEUTSCHE EXPRESSIONISMUS – ドイツ表現派展, hrsg. v. Asahi-Zeitung, unterstützt vom Außenministerium, dem Kultusministerium und der Deutschen Botschaft, Ausst.-Kat. Saal SSS, 7. Stock, Seibu-Warenhaus, Tokio (13.04.–14.05.1963), 1963, Kat. Nr. 69, Abb. S. 32, Erw. S. 64

Lothar-Günther Buchheim: OTTO MUELLER. LEBEN UND WERK, mit einem Werkverzeichnis der Graphik Otto Muellers von Florian Karsch, Feldafing: Buchheim Verlag, 1963, Abb. S. 21

Lothar-Günther Buchheim (Hrsg.): KNAURS LEXIKON MODERNER KUNST, m. Texten v. H. Asmodi, R. Cogniat, P. Courthion, B. Dorival, F. Elgar, F. Mc Ewen, F. Fels, M. Gieure, M. Grey, J. Lassaigne, A. Lejard, J. Leymarie, J. Mellquist, F. Meyer, M. Pomes, M. Raynal, J. Rewald, H. P. Roché, Cl. Roger-Marx, D. Rouart, G. di San Lazzaro, M. Seuphor, Ph. Soupault, C. Spaak, Hans Maria Wingler, neue, verb. Aufl., München, Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., 1962 [1. Aufl. 1955], Abb. S. 209

Lothar-Günther Buchheim (Hrsg.): KNAURS LEXIKON MODERNER KUNST, m. Texten v. H. Asmodi, R. Cogniat, P. Courthion, B. Dorival, F. Elgar, F. Mc Ewen, F. Fels, M. Gieure, M. Grey, J. Lassaigne, A. Lejard, J. Leymarie, J. Mellquist, F. Meyer, M. Pomes, M. Raynal, J. Rewald, H. P. Roché, Cl. Roger-Marx, D. Rouart, G. di San Lazzaro, M. Seuphor, Ph. Soupault, C. Spaak, Hans Maria Wingler, neue, verb. Aufl., München, Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., 1961 [1. Aufl. 1955], Abb. S. 209

Lothar-Günther Buchheim (Hrsg.): KNAURS LEXIKON MODERNER KUNST, m. Texten v. H. Asmodi, R. Cogniat, P. Courthion, B. Dorival, F. Elgar, F. Mc Ewen, F. Fels, M. Gieure, M. Grey, J. Lassaigne, A. Lejard, J. Leymarie, J. Mellquist, F. Meyer, M. Pomes, M. Raynal, J. Rewald, H. P. Roché, Cl. Roger-Marx, D. Rouart, G. di San Lazzaro, M. Seuphor, Ph. Soupault, C. Spaak, H. M. Wingler, neue, verb. Aufl., München, Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., 1959 [1. Aufl. 1955], Abb. S. 209

DIE MALER DER BRÜCKE. SAMMLUNG BUCHHEIM, m. Texten von Hans Konrad Röthel, Ausst.-Kat. Städtische Galerie München (18.06.–26.07.1959), Kat. Nr. 211, Abb. S. 64

BRÜCKE 1905–1913. EINE KÜNSTLERGEMEINSCHAFT DES EXPRESSIONISMUS, Ausst.-Kat. Folkwang Museums, Essen (12.10.–14.12.1958), Kat. Nr. Gemälde 104

Lothar-Günther Buchheim: DIE KÜNSTLERGEMEINSCHAFT BRÜCKE. GEMÄLDE, ZEICHNUNGEN, GRAPHIK, PLASTIK, DOKUMENTE. ERICH HECKEL, ERNST LUDWIG KIRCHNER, OTTO MUELLER, EMIL NOLDE, MAX PECHSTEIN, KARL SCHMIDT-ROTTLUFF, Feldafing: Buchheim Verlag, 1956, Kat. Nr. 290, Abb. S. 265

OTTO MUELLER. KATALOG NR. 1 DES AUSSTELLUNGSJAHRES 1956/57, m. Text v. Werner Schmalenbach, Ausst.-Kat. Kestner-Gesellschaft e. V., Hannover (18.09.–21.10.1956), 1956, Kat. Nr. 37, Abb. S. 12

OTTO MUELLER. 1874-1930, Ausst.-Kat. Kunsthalle Bremen, 1956, Kat. Nr. 42, Erw. S. 16

MALER DER BRESLAUER AKADEMIE: OSKAR MOLL, OTTO MUELLER, ALEXANDER CAMARO, LUDWIG PETER KOWALSKI, HORST STREMPEL, Ausst.-Kat. Haus am Lützowplatz, Berlin, Berliner Festwochen 1955 (17.09.-04.10.1955), 1955, Kat. Nr. 3

GEDENK-AUSSTELLUNG OTTO MUELLER 1874–1930, Ausst.-Kat. Schlesisches Museum der Bildenden Künste (Februar bis März 1931), Breslau: Grass, Barth & Comp., 1931, Kat. Nr. 46

GEDENK-AUSSTELLUNG. NATIONALGALERIE BERLIN, m. Texten von Alfred Hentzen, Berlin: H. S. Hermann GmbH, 1931, Kat. Nr. 3, Erw. S. 13

AUSSTELLUNG NEUERER DEUTSCHER KUNST AUS BERLINER PRIVATBESITZ., hrsg. v. Nationalgalerie Berlin, Ausst.-Kat. National-Galerie, Berlin (April 1928), Berlin: H.S. Hermann u. Co, 1928, Kat. Nr. 134, Erw. S. 39

Weitere Werke